Die wilden 90er 6: Anemones vollgewichster Mund

Schaut in mein Profil und verpasst nicht wie es mit Anemone losging!++++++++++Während der Fahrt habe ich Anemone von der ereignisreichen Zeit seit Mittwoch berichtet. Das ich Donnerstag nicht aus dem Bett gekommen bin und davon genervt war das meine Beziehung gescheitert war. Das ich Donnerstag Abend abgeschleppt wurde und Yvette und ich den gesamten Freitag und Samstag in der Villa Ihrer Eltern verbracht haben. Meist nackt. Häufig auf die ein oder andere Art nass. Swimmingpool, Whirlpool, Wodka, Champagner, Sperma und Pisse. Ich hatte schon einen nassen Fleck in der Hose so hart und voller Erinnerungen war mein Pimmel. Gefahren bin ich ganz automatisch. Auf den Verkehr oder Anemone hab ich kaum geachtet, so hab ich auch nicht mitbekommen, dass Anemone sich bei meiner Erzählung angefangen hat die Muschi zu wichsen. Und auch als ihre Hand meine Hose öffnete und meinen Schwanz entließ war ich überrascht. Schwupps hatte die kleine Ficksau meinen Prügel wieder im Mund. Auf einmal musste ich mich auf den Verkehr konzentrieren! Doch Anemone wusste auch wie sie bekommt was sie will. Anstelle mich schnell kommen zu lassen, spielte sie mit mir. An der Ampel hupte ein Nebenstehendes Auto, der genau gesehen hat was Anemone mit mir macht. Und ich glaub er hatte auch einen ziemlich guten Blick von hinten auf ihr Arschloch und Fotze. Ich verließ die Route und bog auf den Parkplatz eines Sees ab. Ich zog die kleine Sau aus meinem Auto. Das sollte Anemone mir büßen. Mich so geil zu machen! Ich griff ihre Titten hart ab und drängte ihren Oberkörper durch das offene Fenster meines Autos, schlug ihren Rock hoch und leckte ihre geilen Löcher von hinten schön durch, zog meinen Schwanz einmal drüber und drang dann von hinten in ihre glitschige Fotze ein. Die Sonne schien mir auf den nackten Hintern. Anemone hing in meiner Autotür. Ihre Titten auf der einen Seite mit dem Kopf herunter, ihr Arsch und Fotze ungeschützt auf der anderen Seite. Plops war mein Daumen in ihrem Po. Ich war gut drauf. Mehrere kräftige Stöße trieben Sie auf ihren ersten Orgasmus zu, der Finger in ihrem Hintern und die Situation in welcher wir jederzeit von einem Fussgänger erwischt werden konnten und mein Schwanz machten sie tierrisch an. Und mich auch. Aber heute wollte ich mehr. Ich began sie noch einmal zu lecken und vergass dabei nicht ihr Arschloch ordentlich zu mit Spucke schmieren. Dabei fickte ich sie mit erst zwei, später drei Fingern und Anemone schrie mich an, ich solle sie richtig durchficken. Ich fixierte sie mit der rechten Hand und führte mit meiner linken meinen Schwanz in Ihr Arschloch rein. Sie jauchzte und bockte, doch in dieser Position führte das nur dazu das mein Schwanz immer tiefer in ihrem Arsch verschwand. Irgendwann gab sie auf, ich zog ihn fast bis zum Anschlag raus und drang wieder ein. Anemone stöhnte wie ein brünstiger Hirsch. Ich wiederholte das ganze ein paar Mal und als ich merkte das ihr Arsch sich an mich gewöhnt hatte, begann ich sie immer schneller und härter in den herrlichen Hintern zu ficken! Anale Spielchen haben wir ja schon eine Menge gemeinsam gespielt. Aber in den Arsch gefickt hab ich sie bisher noch nicht. Seit Mittwoch ist sie nun aber schon die dritte Frau, deren Arschfotze ich besamt habe. Erst meine Ex-Freundin, dann Yvette welche sich bei einem furiosen Ritt in der Sonne meinen Pimmel in den Arsch gewünscht hat und nun ficke ich Anemone in der Morgensonne dorthin wo sonst kein Licht scheint. Ihr gefiel das. Ich zog mich zurück und sagte ihr sie solle mich reiten. Kaum lag ich auf dem Rücken, probierte sie meinen Schwanz zurück in ihren Arsch zu bekommen… ich sagte ihr „dreh Dich um, ich will Deine fette Fotze sehen während ich Deinen Arsch ficke!“ und das tat sie. Das Bild war geil. Ganz anders als bei Yvette, diese war so schlank das ich wirklich in einigen Positionen meinen Pimmel unter ihrem Bauch sehen konnte. Anemone war im Vergleich speckiger und hatte anstelle der schlanken engen Pussy eine geschwollene mit ausgeprägten inneren Schamlippen und einem dicken Venushügel. Wärend ich so die Fotzen der beiden verglich kamen wir beide. Ich spritzte eine ordentliche Ladung in den Hintern und Anemone macht das so an, dass sie sich fast irre den Kitzlerreibend selbst abschoss. Doch sie ritt weiter. Erst das Gebell eines Hundes lies sie innehalten. Mein Schoß war Spermaverschmiert, mein Schwanz nicht mehr ganz hart und Anemone total außer Atem. Sie sprang auf, mich turnte die Situation an. Wer da wohl gerade den Weg entlang kam? Ein einzelnes Herrchen mit Hund? Oder eine Herrin? Muttis mit Kinderwagen? Ich packte Anemone wieder und drückte sie auf alle Viere. Mein Schwanz flutschte in ihre Fotze hinein und ich flüsterte ihr ins Ohr, dass ich wissen will wer da vorbeikommt! Doch Anemone kam zuerst. Ein zittern durchlief ihren Körper, als ein einzelner Herr mit Hund um die Ecke kam, er sah uns und schaute verschämt weg. Dann guckte er immer wieder rüber. Er erkannte ein junges Pärchen, eine geile braunhaarige mit hochrotem Kopf auf allen vieren, Rock und Top hochgerutscht, Titten baumelten frei, den Arsch hochgeregt und einen langhaarigen Typen der sie grad hart rannahm. Ich winkte ihn zu uns her. Langsam näherte er sich. Ich sah das er einen Ständer hatte. „Komm, lass Dir von der kleinen Sau einen blasen!“ Anemone protestierte, doch ich verpasste ihr eine Backpfeife „Halts Maul und blaß den Schwanz von unserem Freund hier! Du musst Dir abgewöhnen immer alle geil zu machen und dann nicht zur Verfügung zu stehen!“ Ich sah wie er, ein Typ Mitte der Vierziger noch mit sich selbst am kämpfen war. „Los steck ihn ihr rein! Sie braucht das!“ Er war eher nicht der Typ der spontan ein junges Mädel anbaggern würde, aber die Geilheit siegte. Er fummelte seinen schon errigierten Pimmel raus und hielt ihn Anemone hin. Ich griff ihren Kopf und stülpte ihren Mund über ihn und drang schwungvoll in sie ein um sie weiter nach vorne zu treiben. Es war eine spontane Reaktion auf den vorbeispazierenden Zuschauer und ich fand es geil das sie sich gleich so hingeben mochte. Ich flüsterte ihr ins Ohr, dass ich erwarte das sie den Schwanz schnell entlädt, schneller als ich kommen würde. „Ich lass Dich sonst hier vollgewichst am See zurück!“ Um den Druck zu erhöhen stopfte ich meinen Schwanz wieder in ihr gut geschmiertes, aber dennoch unglaublich enges Arschloch und stöhnte „Gleich spritz ich Dich voll Du Fotze!“ Und schon fing ich an ihren Darm zu penetrieren. Immer abwechselnd zu unserem Besucher. Anemone strengte sich an, sie saugte wie eine Pumpe und ich sah, dass ihre Finger seine haarigen Eier, nein, sein Arschloch suchten. Ich hielt ebenfalls nichts zurück und nur Sekunden bevor es mir kam, spritzte der Spaziergänger seine Ladung in Anemones Mund, zog seinen Schwanz raus und wichste ihr ins Gesicht, in die Haare, auf den Rücken und ich gab ihr meinen Saft von hinten. Der erste Schuss direkt auf die geweitete Rosette, der zweite Schuss auf die Fotze und der Rest auf den Rücken. Anemone stöhnte vor Geilheit und schob sich zwei Finger in Ihre Pussy um sich einen weiteren Abgang zu verschaffen. Ich ließ mich nicht lumpen und leckte ihr das von mir eben noch vollgespritze Arschloch dazu und steckte ihr noch einen dritten Finger ins Loch. Unser Gast verabschiedete sich eilig und wir genossen Anemones Orgasmus. Wir kuschelten geradezu friedlich nach diesem heißen Fick in der Sonne. Anemone lag auf dem Rücken, ich zwischen ihren Beinen, mein ausgenudelter aber noch halbharter Pimmel flutschte durch ihre nasse Fotze. Ihre dicken Titten waren gerötet, die Nippel hart aufgerichtet. Ihr Blick war verklärt und sie dankte mir dafür das ich sie sexuell entfesselt habe. Dankte dafür das ich ihre ungeahnte Geilheit angestachelt habe, für die vielen Orgasmen, dafür das ich ihr Spermaverschmiertes Loch ficke und lecke und das ich so eine geile Sau bin… ich schaute in Ihre Augen und während ich mit meinem wieder stehenden Schwanz in ihre Saftfotze eindrang gab ich ihr einen langen Zungenkuss was sie ein weiteres und für heute letztes Mal kommen ließ. Mein Schwanz in ihr, die Situation und mein Zungenkuss von Anemones vollgewichsten Mund.

Die wilden 90er 6: Anemones vollgewichster Mund

0% 0 Raten
  • Ansichten: 718

    Hinzugefügt: 4 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com