Die Anhalterin III, Zwillinge Mama und 2 Kerle

Die Anhalterin, Teil 3 mit MamaNach meinem supergeilen Fick mit den Zwilingen Alice und Lisa, und deren Opa, bin ich noch ein paar Mal am Waldhaus gewesen. Wie von Opa intruiert, klingelte ich mit ‘meinem’ Code zweimal lang, zweimal kurz, aber entweder war niemend da (die hohe Mauer liess nicht so richtig zu zu sehen, ob abends Licht brannte), oder sie wollten mich nicht mitmachen lassen.Aber eines abends kann eine Antwort aus der versteckt angebrachten Gegensprechanlage.“Hallo Michael.” sagte eine reife Frauenstimme. “Gut siehst Du aus; aber warum bist Du alleine?”Es musste also auch einen Kamera irgendwo geben, die mich aufnahm.“Natürlich bin ich alleine. Klaus hatte nie erwähnt, daß ich auch in Begleitung kommen darf.”Ein Summer brummte, und ich drückte das Tor auf und auch wieder sorgfältig hinter mir zu.Die Hüttentür war einen Spalt offen und das half mir über den pechschwarzen Hof zu gehen. Ein wundervoller Anblick bot sich mir, als ich eintrat.Die Zwillinge waren auf dem Bett, jede mit den Händen am Kopfende angebunden. Die Beine waren so am Fussende festgebunden, dass beide die Beine leicht gespreitzt hatten. Die Augen verbunden lutschten sie jede einen Schwanz. Die zwei Männer waren in meinem Alter und genossen das Blasespiel.Vor alles stand eine Frau Ende 30, jetzt zu mir gewandt, ca. 160 cm gross, mit kurzen schwarzen Haaren. Ihre vollen Lippen waren knallrot geschminkt, so wie ihre hohen Backenknochen. Die D-Cup Busen wurden von einen Supporter-Bra mit roten Rüschen hoch gehalten. Sie hatte eine geile, durchtrainierte Figur. So schwarz wie ihre Haare waren auch ihre Schamhaare, die zu einem dünnen aber dichten Landingstrip rasier waren. Ihre langen Beine waren in schwarzen Netzstrümpfen, die von knallroten Strapsen gehalten wurden. Hochhackige rote Stiefeletten in Glanzleder vervollständigten das Bild der Domina, bei der die Peitsche nicht fehlen durfte.Sie sah mich an, und drehte sich dann herum, ging zu einer Seite des Bettes und gab dem Mann einen leichten Streich auf den Arsch. Die weichen Lederbändel der Peitsche konnten auf keinen Fall weh tun, und waren eher erregende Streicheleinheiten. Ihr Knackarsch geile mich nun endgültig auf, und meine Hose war auf einmal ein paar Nummern zu eng.Langsam ging sie auf die andere Seite des Bettes um dem anderen Kerl auch ein paar Streicheleinheiten zu geben, und sie forderte mich leicht ungehalten auf “Worauf wartest Du geiler Bock? Zieh Dich endlich aus!”Das tat ich flugs und in null komma nix war ich nackt und wollte schon Richtung Bett gehen.“Wer hat Dir das erlaubt?” schimpfte sie und kam langsam mit aufreizenden Schritten auf mich zu. Mit dem Knauf der Peitsche klopfte sie auf meinen harten Prügel und kam dann auf Hautkontakt nahe zu mir. Ihr Duft war betörend süß. Nach einem leichten Klaps auf den Hintern raunte sie “Ich habe gehört, Du bist ein guter Arschficker!” Ein heisser Kuss mit ihren vollen warmen Lippen auf die meinen, und sie drehte sich wieder herum und ging zurück.Ich traute mich nicht, selbstständig ohne Erlaubnis zum Bett zu gehen, während sie die beiden Kerle belehrte.“Arschficken ist einen Kunst. Ganz anders als eine Frauenpussy, hat es am Arsch keine Klit. Also muss tief drin erregt werden, oder am Anusmuskel selbst. Eine Pussy kann jeder Idiot ficken, sogar ihr zwei, aber ein geiler Analfick ist eine Kunst.”Die beiden Kerle nickten und das zauberte ein sadistisches Lächeln auf ihr Gesicht. Sie sah über die Schulter zu mir und ging auf alle viere aufs Bett zwischen den gespreitzten Beinen der Zwillinge, die die ganze Zeit weiter brav die Schwänze saugten.“Fick meinen Arsch, sowie Du die beiden hier gefickt hast.” und als sie sah, dass ich mich nach Gel umsah, sagte sie “Einfach so. Gel brauchte weder Du noch ich! Aber nimm ein Gummi”Neben mir auf der Kommode waren ein paar Kondome und ich streifte mir eines in der passenden Größe über meinen steinharten Knüpel.Der geile kleine Arsch der Frau war hoch in der Luft, während ihr Kopf sehr nah an Lisas Pussy war, und ich trat hinter sie und nahm beide Backen in die Hände und spreitzte sie. Lisa verdoppelte ihr Blasskonzert, da sie die Mutter (ich nahm mal an, dass sie es war) an ihrer Pussy spürte. Jetzt sah ich auch, dass die Zwillinge dicke Ohrstöpsel hatten. Also sahen und hörten sie von dem allem nichts. Aber das Gewicht des Frauenkörpers drückte die Matraze herunter, und sie konnten merken, dass etwas neues begann.Das dominante Verhalten der Enddreissigerin machte mich nervös, aber sie war echt geil meinen Schwanz zu spüren. Ich sah, dass ihre Möse schön feucht war.Ich versuchte so natürlich wie möglich, so wie ich es auch bei den Zwilligen getan hatte, meinen steinharten Prügel in den Anus zu schieben. Und tatsächlich ging es auch ohne Gel. Ihre Rosette was fest aber nicht unüberwindbar. Mit stetem immer kräftigerem Druck schob ich den Kopf meines Pimmels hinter den Anusmuskel. Sie stöhnte und leckte Lisas Pussy und ich treib meinen Prügel tiefer.Die Zwillinge saugen zu sehen, und zu beobachten, wie ein Zwilling die Lippen ihrer Mutter an der Pussy spürte, geilte mich vollends auf, aber ich wollte Mutti nicht enttäuschen.Also stiess ich mit langen und genussvollen Zügen meinen Penis in ihren Arsch. Jedesmal wenn ich tief drin war, stöhnte sie herzhaft.“Na ihr geilen Kerle, seht ihr endlich wie man einen Arsch richtig fickt?” fragte sie rhetorisch. Natürlich war jetzt auch mein Schwanz und ihr Anus ganz im Interesse der Beiden.Nach ein paar Minuten des wohlwolligen Pumpens, kam die Frau auf einen andere Idee.“Bevor mich Michael vollspritzt, sollt ihr mal sehen, wie man das macht.” Sie stiess mich von ihr weg und sprach weiter.“Learning by doing, gents!” und dann zu mir gewandt. “Ich will die beiden zu guten Arschfickern machen, und da ist es am besten, wenn sie selber spüren, wie das so ist.”Auch wenn sie noch so herrisch sprach, und ich sie als Domina echt geil fand, aber das konnte ich nun wirklich nicht.“Icg bin doch nicht schwul!” erwiderte ich erregt.Der Klaps den ich jetzt erhielt war schon ein bischen schmerzhafter als die vorher.“Was unterstehst Du Dich! Erst meine kleinen Töchter durchficken wollen, und auf einmal kneifen? Mach schon! ….. Stell Dir einfach vor, Alices Arsch zu ficken.!Die beiden Kerle gingen also vor mir auf den Boden auf alle Viere und erwarteten devot, dass ich sie in ihre Ärsche ficken würde. Ich war mir echt noch nicht sicher ob ich es wollte, aber da ging die Domina aufs Bett und nahm den Zwillingen die Ohrstöpsel raus und band sie los.“Na, ihr Hübschen, wollt ihr mal was Geiles sehen?”Alice und Lisa setzten sich, von ihren Fesseln befreit, aufs Bett auf und nahmen sich die Augenmasken ab. Als sie mich da stehen sahen, quietschten sie vor Freude und klatschten in die Hände.“Hallo Michael, geil Dich mal wieder zu sehen.”“Seit wann hast Du uns denn zugesehen?”“Na, wie fandest Du unser Fesselspiel?“Beim geleckt werden nichts zu sehen oder hören ist echt geil.”Und so redeten sie wild drauf los.Die Domina wurde ungeduldig. “Michael wird jetzt Anton und Bert zeigen, wie man richtig Arsch fickt. Und dann müsst ihr entscheiden, ob er Erfolg hatte und ein guter Lehrer ist!”Beide sprangen vom Bett raus und liefen um Anton und Bert herum zu mir, Ihre süßen schlanken Körper zu sehen, und die kleinen Titten mit den knallharten Nippeln vor mir zu haben war geil. Sie überschütteten mich mit Küssen und Streicheleinheiten und Alice kniete sich kurz nieder um meinen leicht erschlafften Schwanz wieder hochzublasen. Das der vor kurzem im Arsch ihrer Mutter war, schien sie nicht zu stören.Mama gab mir einen Klapps auf den Hintern und befiehl “Jetzt aber los. Anton zuerst.” Und Alice geleitete mich zu dem rechten Kerl. ich ging also in die Knie und setzte meinen Prügel an den Anus. Einen Mann am Becken anzufassen war echt ein komisches Gefühl, aber der freudige Blick von Alice und ihr geiler Körper geilten mich auf. Also stiess sich so wie immer, und von Frauen so geliebt, langsam aber sicher zu.Alice brachte derweil eine Titte mit steinhartem Nippel an meinen Mund, sodass ich zu saugen anfing, und Lisa saugte meinen Nippel. Nach ein bischen Widerstand war der Kopf in Antons Anus, und ich blieb eine Weile so, voll mit Alices Titte beschäftigt.Langsam stiess ich tiefer in Antons Arsch, und an seinem lautet Stöhnen konnte ich hören, dass er es auch mochte. Ich schob also meinen Prügel bis zum Anschlag rein, so wie ich das bei den Frauen auch tat. Als ich nach unten sah, sah ich, dass Bert gekommen war und Antons Pimmel wixte. Mir in die Augen sehend, kraulte er meine Eier, was mir echt peinlich war.Dann gestand er “Mein Arsch ist noch Jungfrau, bitte sei nett zu mir.”Mama gab ihm einen Streich mit der Knute. “Wie er es macht, bestimme ich!” herrschte sie ihn an.Ich wurde nun wirklich ein bischen geil. Ich hatte die volle Kontrolle über einen Mann, was ich noch nie hatte. Also pumpte ich jetzt stärker und tiefer, als ich es je mit einer Frau im Arsch getrieben hatte, und Anton stöhnte immer lauter. Ich war noch lange nicht am kommen, als Mama sagte “Genug. Und jetzt Bert!”Ich liess also von Anton ab, und sein Loch blieb offen stehen, nachdem ich meinen Pimmel rausflutschen liess. Alice übernahm und steckte 3 Finger ihrer Hand rein und massierte das Loch weiter, während sie auch seinen Pimmel wixte..Jetzt war Bert dran, und ich war jetzt auch nicht mehr zu halten. ich wollte einfach diesen geilen Arsch entjungfern. Ich griff also seine Backen und spreizte sie. Alice war so hilfreich und nahm meinen Prügel in ihre kleine Hand und führte ihn an die Pforte.“Jetzt spalte ich Deinen Arsch mit meinem Prügel!”“Na, mach mal halblang!” kam die Ermahnung der Domina. “Du sollst ihm zeigen, wie man arschfickt und nix anderes!” und sie schlug mit der Peitsche auf meinen Arschansatz, da wo es am meisten wehtut.Alice sah mich mit leuchtenden Augen an. “Und jetzt entjungfere den Arsch hier.” Und was ich dann auch tat. Zum dritten mal an diesem Abend spürte ich den Druck eines Anus. Bert war der, der am festesten zu war. Es dauerte eine Weile, aber schliesslich gab er ein bischen nach.“Du musst ausatmen.” gab Lisa ihm den Rat, und um ihn von seinem Arsch abzulenken legte sie sich mit gespreitzen Beinen vor sein Gesicht. Und tatsächlich, die nasse Pussy vor ihm lenkte ihn ab, er atmete aus, und nahm meinen Prügel in sich auf.Der feste Druck seines Anus an dem Kopf meines Schwanzes war ganz wunderbar und ich genoss alles: zu sehen, wie Bert Lisa leckte; Alices Zunge an meinem Nippel zu spüren; und die dominante Mama zu sehen, wie sie Anton den Riemen bliess, und sich so hinstellte, dass ich ihre rosa Fotze mit dem großen Kitzler sehen konnte.Ich stiess langsam aber sicher tiefer in Berts Loch und er stöhnte laut auf. Das spornte mich noch mehr an, seinen Arsch mit der ganzen Länge meines Riemens zu füllen. Ich griff unter seinem Bauch nach vorne und massierte seine Eier und wixte seinen Schwanz, was ihn noch mehr erregte.Ich machte bei Bert genauso weiter wie bei den zwei Arschlöchern vorher. Langsam aber stetig schob ich meinen Schwanz rein und raus. beim rausziehen genoss ich den Druck des Anusrings am Kopf meines Schwanzes.Alice liess von mir ab, und ging unter Bert auf dem Rücken Stellung um seinen Schwanz zu blasen. Ihre Beine hatte sie weit gespreitzt und das Begehren ihre glänzend nasse Fotze zu ficken wurde immer größer.Abe rich traute mich nicht, einfach bei Bert aufzuhören, da ich die Reaktion der Mama fürchtete. Gerade in dem Augenblick sah über ihre Schulter zu mir und sah, wie ich die Fotze ihrer Tochter bewunderte.“Na Bert, weisst Du jetzt wie man arschfickt?”“Ja meinen Herrin” antwortete er devot.“Okay Michael, Du hast Deinen Job anscheinend gut gemacht. Du kannst aufhören.”Ich liess also wohl oder übel meinen Prügel aus dem Loch poppen und war ein bischen enttäuscht. Meine Eier waren jetzt voll geschwollen und ich wollte bald mal abspritzen.Als ob Domina meine Gedanken erraten konnte kommandierte sie weiter.“Alice und Lisa, ihr geht in Stellung und Anton und Bert werden euch jetzt in die Ärsche ficken. Ihr sagt mir dann, wie sie sich anstellen, und wenn es gut ist, dann darf der liebe Michael hier, mich ficken.”Sie kam auf mich zu und streifte mir den Pariser ab, der von den Säften der Männer ganz schmierig war.“Und wenn Du willst, ohne Gummi!”Also so geschah es dann auch. Die Zwillinge lächelten erwartungsvoll und gingen nebeneinander auf dem Teppich auf alle viere in Stellung. Die Ärsche hochgereckt, fingen sie an sich zu küssen.Anton und Bert streiften sich 2 Pariser über und gingen hinter ihnen in Stellung. Noch ein kleiner Klaps der Peitsche auf die beiden jungen Ärsche der Schwestern und zwei etwas härtere auf die Ärsche der Männer.Zeitgleich positionierten beide ihre Pimmel und pressten sachte aber stetig, so wie ich es ihnen gezeigt hatte, auf die Schliessmuskeln.Alice und Lisa waren voll konzentriert, und freuten sich auf die Fickorgie die jetzt starten sollte. Ich sah, wie zeitgleich die zwei Schwänze in die Teenärsche glitten und die beiden Teens auch erfreut aufstöhnten. Die Männer gaben den Teens kleine Klapse auf die Pobacken während sie ihre Pimmel langsam und immer tiefer rein und rausgleiten liessen.Die Zwilingen stöhnten lustvoll und gaben sich wilden Zungenküssen hin, und die beiden Männer waren voll drauf konzentriert, die kleinen Ärsche zu befriedigen, was ihnen auch gut gelang.Mama war derweil beschäftigt meinen Schwanz und die Eier mit ihrer Zunge und den Zähnen zu verwöhnen. Die Girls fingerten sich die Mösen und waren immer lauter am Stöhnen, während das Klatschen der Männerhüften auf die Teenärsche auch immer heftiger wurde.Bald konnten sich die vier nicht mehr zurückhalten. Alice und Lisa Fingerfickten sich zum Orgasmus und Anton und Bert zogen wie auf Kommando ihre Pimmel aus den Ärschen und zogen sich die Pariser ab. Gerade noch rechtzeitig, um auf die schlanken Körper der Kleinen abzuspritzen, die sich auch in ihren eigenen Orgasmen zuckend auf den Rücken gedreht hatten und die heissen Spermastrahlen sich auf Bauch und Brüste klatschen liessen.Die Männer liessen sich die Schwänze von den willigen Mündern sauberlecken lassen und endlich sagte Mama die erlösenden Worte “Michael, den Kleinen hat es Spaß gemacht, jetzt darfts Du mich ficken.”Und mit einem schelmischen Grinsen fragte sie “Wie magst Du es denn?”Daraufhin antwortete ich “Ohne Pariser und wenn Du mich reitest.”Sie sah ein bischen enttäuscht aus. “Nicht in der Arsch?” aber sie machte, was ich gesagt hatte. Sie dirigierte mich an den immer noch heftig schaufenden Teens vorbei ans Bett und drückte mich sacht aber bestimmt drauf.Ich legte mich auf den Rücken und die Spizte meines Schwanzes war an meinem Bauchnabel. Gekonnt und mit Schwung setzte sich Mama auf mich und spreizte die Beine um meinen Pimmel an ihre wartenede und triefnasse Möse zu setzen. Sie muss ja so Ende 30 sein, mit zwei Teen-Töchtern, aber ihre Fotze war sehr eng. Ich spürte, wie sie den Druck erhöhte und langsam über meinen Stengel glitt.Es war so geil zu sehen, wie sie mir dabei tief in die Augen schaute, und mein erfreutes Mienenspiel genoß. Ich griff nach ihren Titten während sie bis zum Anschlag meinen steinharten Pimmel in sich aufnahm.“Oh, Du bist aber ein geiler Hengst!” reif sie erfreut und kreisste ihr Becken auf meinem. Mein Schwanz füllte ihre Möse komplett aus, und die Kreisbewegungen waren supergeil zu spüren. Dann fing sie an meinen Prügel zu reiten, was das Zeug hielt. Sie genoss die ganze Länge meines Knaben in ihrer Fotze.Derweil waren auch die Zwillinge wieder zu Kräften gekommen und nuckelten an Mamas Titten, während die beiden Kerle sie von hinten begrappschten.Bald konnte ich nicht mehr zurückhalten und schoss ohne Vorwarnung meine geballte Ladung in sie. Das brachte sie auch über die Klippe und sie quetschte mit ihrem durch den Orgasmus sehr engen Liebeskanal auch die letzten Tropfen Samen aus meinem Prügel.Mama stieg von meinem Stengel und die beiden Kerle machten sich sofort daran meinen Saft der in Strömen aus ihrere Fotze lief zulecken. Die Zwillinge fielen über meinen von Mamas Liebessäften ganz glitschigen Schwanz und leckten ihn sauber.Danach kuschelten wir 6 zusammen auf und vor dem Bett und genossen ein paar Snacks und Drinks bevor ich wieder abdüste.“Aber das nuachte mal kommst Du mit Deiner Tochter” waren die Abschiedsworte der Mama.

Die Anhalterin III, Zwillinge Mama und 2 Kerle

0% 0 Raten
  • Ansichten: 519

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com