Wurde ich benutzt?

Ich komme nach Hause, stecke den Schlüssel ins Schloss und schließe die Tür von innen ab. Plötzlich legt sich eine Hand auf meinen Mund, mein rechter Arm wird nach hinten auf meinen Rücken gedreht. Die Panik, die aufkam, ist schnell verflogen – Du bist es, Dein Parfüm verrät Dich. „Kein Wort“ sagst Du und Deine Hand lässt meinen Mund los. Auch meinen linken Arm drehst Du auf meinen Rücken. Es macht zweimal klick – etwas Kaltes umfasst meine Handgelenke. Handschellen? Woher hast Du die? Aber ich denke das nur, denn ich soll ja nichts sagen. Du verbindest mir die Augen und schiebst mich vor Dich her. Ich stoße gegen etwas und Du drückst meinen Oberkörper nach vorn, bis dieser auf einer Fläche liegt. Meine Beine spreizt Du und bindest sie fest. Der kleine Esstisch, denke ich. Nun machst Du die Handschellen ab, ziehst meine Arme nach oben und fesselst meine Handgelenke an den anderen beiden Tischbeinen. Ich bin erregt und hoch gespannt, was nun folgt.Du streifst meinen Rock nach oben und streichelst meinen Po. Etwas Kühles spüre ich. Du zerschneidest meine Strumpfhose und meinen Slip. „Schon viel besser“ sagst Du und gibst mir zwei Klapse auf den Po – auf jede Backe einen, und steckst mir ganz kurz einen Finger in meine Muschi, was mich leicht aufstöhnen lässt. „Du bist ja schon ganz feucht“ freust Du Dich. Du gehst um mich rum, und ich höre, wie Du Deine Hose aufmachst. Ich spüre etwas weiches, warmes an meinen Lippen und schon schiebst Du mir Deinen Schwanz in meinen Mund. Gerne schlucke ich ihn tief, sauge daran. Du fickst meinen Mund langsam aber tief.Plötzlich merke ich zwei Hände an meinen Hüften! Ein Fremder? Seine Hände streicheln meinen Po. Seine Finger gleiten durch meine inzwischen nasse Spalte. Er gibt ein zufriedenes Brummen von sich. Ich bin froh, dass ich mich gestern noch rasiert habe, denke ich. Die Finger des Fremden dringen in mein Fötzchen ein. Dein Schwanz wächst in meinen Mund und ich schmecke Lusttropfen. Ohne Vorwarnung rammt mir der Fremde Mann seinen harten Schwanz in meine Fotze. Ich stöhne auf. Einerseits vor Schreck, andererseits vor Geilheit. Du steckst Deinen Schwanz ganz tief in meinen Mund, sodass ich nicht zu laut werden kann. Der Fremde fickt mich hart und schnell durch. Seine Finger krallen sich in meine Hüften. Er zieht seinen zuckenden Schwanz aus meiner Muschi und schießt stöhnend seine Ficksahne auf meinen Po, verreibt sie und geht.Du ziehst Deinen Schwanz aus meinem Mund. Ich atme tief und schnell durch. „Mund auf“ sagst Du und schon habe ich einen Knebel drin. Etwas Feuchtes wischt über meinen Po – Du säuberst ihn. Aber lässt mich nicht ausruhen, sondern steckst Deinen Harten ganz tief in mein eben noch von einem fremden Schwanz geficktes Fötzchen. Ganz langsam ziehst Du ihn wieder raus um ihn sofort wieder tief hinein zu stoßen. Dabei reibst Du meinen Kitzler. Das gibt ein herrlich geiles Kribbeln in meinem Unterleib. Du steigerst Dein Tempo, lässt von meinem Kitzler ab und umfasst meine Hüften. „Jetzt ficke ich Dich richtig hart durch“ sagst Du und rammst Deinen geilen Schwanz tief in meine Fotze. Wie von Sinnen fickst Du mich! Ich spüre, wie sich ein Orgasmus anbahnt. Deine tiefen harten Stöße lassen meinen Körper erzittern und ohne Knebel hätte ich diesen Orgasmus viel zu laut rausgestöhnt. Auch Du fängst an zu stöhnen und schon spüre ich, wie Deine Sahne in mich spritzt. Ein paar mal stößt Du noch zu und stützt Dich erschöpft auf mich ab.Du gehst weg. Ich habe ein paar Augenblicke um mich zu erholen. Plötzlich tropft etwas auf meinen Po. Ich denke: was ist das und wer macht das? Der Fremde? Oder bist Du das? Hände verteilen die Tropfen auf meinem Po. Es sind nicht Deine Hände. Deine sind nicht so rau. Es ist Öl, das der Fremde auf meine Backen verteilt. Aber nicht nur dort. Seine Finger gleiten in meine Poritze und verteilen das Öl auch dort. Sie umkreisen mein Hintertürchen du drücken sanft dagegen. Wie zufällig gleiten die Finger runter zu meinem Kitzler und massieren ihn leicht. Ich stöhne auf. Die Finger wandern wieder zurück zu meinem Hintertürchen und drücken immer mehr hinein, bis schließlich einer den Weg rein findet. Ganz langsam und vorsichtig fingert der Fremde meinen Po. Ich will mehr! Der Finger verschwindet. Aber nur kurz. Etwas anderes spüre ich nun. Es fühlt sich an, als würde er etwas in meinen Po stecken. Ich kann es nicht deuten. Sowas habe ich noch nie gespürt. Es scheint ganz klein, dünn zu sein. Der Finger schiebt es in mein gut geöltes Loch und vorsichtig verschwindet er wieder. Ich höre ein … Pumpen? Ja, er pumpt und ich merke, wie mein Anus anfängt zu spannen. Er pumpt meinen Po auf! Ein völlig neues Gefühl! Ein geiles Gefühl! Nach vier oder fünfmal pumpen hört er auf und umkreist mit seinen Fingern meinen Kitzler. Ein Kribbeln fährt durch meinen Unterleib. Er pumpt wieder dreimal. Mein Anus fühlt sich an, als würde er fast zerreißen. Es ist kein Schmerz, es ist einfach nur ein geiles Gefühl. Mein Knebel wird entfernt. „Hier, trink was, mein Schatz“, sagst Du und ich sauge dankend an dem Trinkhalm. Mein Mund war tatsächlich sehr trocken. „Und nun schlucke meinen Schwanz, damit Du nicht gleich zu laut wirst“, sagst Du. Und schon steckt Dein nicht ganz schlaffer Schwanz in meinem Mund. Bevor ich überhaupt darüber nach denken kann, was Du damit meinst: nicht gleich zu laut werden – rammt mir der Fremde seinen steifen Schwanz auch schon bis zum Anschlag in meine Muschi! Ich stöhne tatsächlich auf, aber dein Schwanz dämpft meinen Aufschrei. Langsam, fast quälend langsam fängt der Fremde an mich zu ficken. Er pumpt das Ding in meinem Anus noch zweimal auf – nun spannt es doch gewaltig und ich denke, bitte nicht noch mehr! Du fängst an, meinen Mund zu ficken und zugleich steigert der Fremde sein Ficktempo. Er wird immer schneller und ich merke, wie sich eine gewaltige Welle in mir anbahnt. Mir wird grad klar, dass alle meine drei Löcher gestopft sind! Zwei Männer ficken mich. Oder benutzen sie mich? Egal, es ist einfach nur geil! Der fremde Schwanz in mir scheint noch zu wachsen. Oder fühlt es sich nur so an, durch das Ding in meinem Po? Der Fremde wird immer schneller. Ich stöhne lauter und schon steckst Du mir Deinen nun harten Schwanz fast bis zur Kehle in den Mund. Der Fremde wackelt leicht an dem Ding in meinem Anus und das gibt ein ganz neues, geiles Gefühl! Er nimmt mich hart ran, stößt schnell und heftig seinen Riemen in mein zuckendes Fötzchen und die Orgasmuswelle rollt über mich. Sie ist gewaltig! Der Fremde stöhnt auch und er spritzt diesmal seine Ficksahne in meine Lustgrotte. Ich bekomme kaum Luft, was Du bemerkst und Deinen Schwanz aus meinem Mund ziehst. Ich hechele fast und hole tief Luft. Das Ding in meinem Po wird dünner. Es wird aus meinem Loch gezogen. Der Fremde streichelt meine Pobacken und flüstert: „ Die geht echt geil ab und kann was vertragen“. Du sagst: Und wir sind noch nicht fertig“. Kaum hast Du das gesagt, spüre ich einen Schwanz an meinem Hintertürchen. Eine Hand legt sich auf meinen Mund – nicht Deine, es ist eine ölige Hand… „Damit Du schön leise bleibst“, sagt der Fremde und schon stößt Du Deinen Schwanz in meinen Anus! Hemmungslos fickst Du meinen Po. Ich merke eine erneute Welle in meinem Unterleib wachsen. Damit es auch für Dich schöner wird, kneife ich meinen Anus etwas zusammen, damit er enger ist für Dich. Du stöhnst auf und klatscht mir Deine Hand auf meinen Hintern. Zwei, drei Mal. Plötzlich nimmt der Fremde die Hand von meinen Mund und schiebt mir stattdessen seinen Schwanz in rein. Ich schmecke meinen eigenen Fotzensaft. Er fickt meinen Mund, Du meinen Arsch und steckst noch zwei Finger in meine Muschi. Einfach nur geil! Der große Schwanz des Fremden rutscht immer tiefer in meine Kehle. Ich muss ein bisschen würgen. Aber trotzdem überrollt mich ein gewaltiger Orgasmus, mein Körper zuckt, ich habe eine Ganzkörpergänsehaut und irgendwie blitzen kleine Sternchen vor meinen Augen auf. Deine Sahne schießt in meinen Darm. Wahnsinn! Hätte ich keinen fremden Schwanz im Mund, wäre ich vermutlich tatsächlich sehr sehr laut gewesen. Schwer atmend liege ich da… und muss eingeschlafen sein.Denn als ich zu mir komme, befinde ich mich in einer komplett anderen Stellung.Ich liege nun auf dem Rücken, die Augen immer noch verbunden. Meine Beine ragen nach oben, sind weit gespreizt. Meine Arme liegen dicht an meinem Körper gefesselt und dieser ist fest am Tisch fixiert. Mein Po liegt an der Tischkante, glaube ich zumindest. Ich bin bewegungsunfähig. Das macht mich wieder geil. „Oh, mein Schatz wach“, sagst Du und drückst mir einen Kuss auf den Mund. Deine Zunge sucht meine und die zwei spielen heiß miteinander. Deine Hände kneten meine Brüste – ich bin nun also nackt. Plötzlich spüre ich zwei weitere Hände an meinen Schenkelinnenseiten. Der fremde Mann ist also noch hier. „Ein absolut geiler Anblick. Ich liebe rasierte Mösen“, sagt er und fängt an meine Muschi zu lecken. Seine Zunge umkreist meine Perle, er knabbert sanft daran. Ein Finger dringt in mein Loch ein. „Wow ist die nass“, sagt er, zieht seinen Finger raus und stößt seine Zunge in mein Loch.Du knabberst an meinen Nippeln, beisst sachte hinein, ziehst sie leicht hoch und lässt Deine Zunge daran tanzen. Es krippelt in mir. „Positionswechsel“ sagst Du. Die Zunge verschwindet von meinem Fötzchen. Eigentlich schade, denke ich. Mein Kopf wird zur Seite gedreht. „Schön blasen und schlucken“ sagt der Fremde und steckt seinen Riemen in meinen Mund. Etwas Kühles wird an meine Muschi geschmiert und schon höre ich ein mir bekanntes Geräusch. Es ist der von Dir gebaute Kitzlervibrator. Vorne extra schmal, damit Du genau DEN Punkt triffst, der mir ungeahnte Gefühle, endlose Orgasmen beschert. Nie hätte ich gedacht, dass es so was gibt und dass ein umgebauter Haartrimmer so was kann.„Und nun genieße den Anblick“, sagst Du zu dem Fremden. Du umkreist erst meinen Kitzler. Ich fange schon an zu stöhnen. Und schon steckt der Fremde seinen Schwanz etwas tiefer in meinen Mund. Der Vibrator flutscht ab und über meine Perle und jedes Mal stöhne ich kurz dabei auf. Du lässt ihn aber immer noch quälend langsam um meine Perle kreisen. Ich will mehr! Ich will kommen! Ich will Dir meinen Unterleib entgegendrücken, aber die Fesseln verhindern das.Gierig sauge, lutsche und knabbere ich an dem fremden Schwanz. Der wächst immer mehr in meinem Mund.Endlich drückst Du den Vibrator auf meine Perle und findest fast sofort DEN Punkt, den nur Du kennst. Der Orgasmus bahnt sich seinen Weg und bricht aus mir raus. Ich schreie meine Gefühle laut raus, was der Schwanz in meinem Mund mächtig dämpft. Du lässt den Vibrator genau an dem Punkt halten. Die Orgasmuswelle lässt nicht nach. Sie rollt ohne Unterbrechung über mich hinweg. Ein geiler Kettenorgasmus! „Oh jaaaaa, Schatz. So ist das geil. Spritz schön ab“, sagst Du. „Wahnsinn“ sagt der Fremde, „Das ist ja ne richtige Fontäne!“. Ich bekomme das nur verschwommen mit, denn dieser Kettenorgasmus nimmt kein Ende. Ich kann eigentlich nicht mehr. Aber Du kennst kein Erbarmen und nimmst den Vibrator nicht weg. Dieser Orgasmus lässt nur ganz langsam nach, die Welle wird nur ganz langsam schwächer. Du nimmst den Vibrator weg, der Schwanz verlässt meinen Mund. Ich liege schwer atmend da und denke, dass ich mich erholen kann. Aber falsch gedacht. Ein Schwanz stößt in meine Muschi. Hart und tief. „Du wirst heute richtig fertig gemacht, mein Schatz“, flüsterst Du mir ins Ohr. Also ist das der fremde Schwanz, der in meiner Möse steckt. Du steckst Deine Zunge in meinen Mund und dämpfst auf diese Weise mein Stöhnen, denn der Fremde legt ein ordentliches Ficktempo vor. Dabei reibt er meine nun sehr empfindliche Perle und ein weiterer Orgasmus bahnt seinen Weg nach draußen. Du presst Deinen Mund fest auf meinen. Der Fremde zieht seinen Harten aus meinem Loch raus und spritzt seine heiße Sahne auf meinen Bauch und geht weg.„Bitte eine Pause“, sage ich zu Dir. „Nein, mein Schatz. Du sollst richtig fertig und durchgefickt werden heute“, sagst Du und knetest dabei meine Brüste, deren Nippel sich wieder aufgerichtet haben. „Und geil bist Du immer noch“ sagst Du und knabberst an den Nippeln.„Jetzt werden wir ein weiteres Deiner Spielzeuge nehmen“, sagst Du. Etwas kaltes berührt meine Lippen. „Lutsch ihn warm“, sagst Du und steckst mir das kalte Teil in den Mund. Es ist mein Glasvibrator. Zugegeben, es macht mich tatsächlich wieder geil, den in mir zu spüren. Während ich daran lutsche knabberst und saugst Du an meinen Nippeln. Dann ziehst Du den inzwischen etwas wärmeren Vibrator aus meinem Mund und gehst ans andere Ende des Tisches. Du küsst meine Schenkelinnenseiten, streichelst sanft über meinen Kitzler, der immer noch sehr empfindlich ist. Aber es kribbelt wieder. Du setzt die Spitze des Glasvibrators an mein Fötzchen. Ganz langsam schiebst Du ihn in mein Loch. Meinen Kitzler reibst Du ganz sanft dabei. Ganz tief steckt der Vibrator in mir. Du schaltest ihn ein und ein herrliches Summen breitet sich in mir aus. Langsam fängst Du an mich mir dem Vibi zu ficken. Du ziehst ihn fast ganz raus und schiebst ihn wieder ganz tief rein. Dabei steigerst Du bei jedem Mal das Tempo. Der Daumen Deiner anderen Hand drückt und reibt an meinem Poloch. „Ja bitte, fick meinen Po“, stöhne ich. Du lässt den Vibi tief und summend in meinem Fötzchen stecken. Dein Daumen rutscht in meinen Po rein. Ein zweiter Finger kommt dazu. Du dehnst mein Loch. Dann ziehst Du die Finger raus und Deine Schwanzspitze drückt an mein Anus. Langsam schiebst Du Deinen harten Schwanz in meinen Arsch. Bis zum Anschlag und lässt ihn so stecken. Den Vibrator ziehst Du wieder aus meiner Muschi um ihn sofort wieder rein zu stecken. Nun bewegst Du synchron den Vibi und Deinen Schwanz in meinen Löchern. Plötzlich spüre ich Hände auf meinem Körper. Sie streicheln meine Bauch, kneten meine Brüste, knabbern und saugen an den Nippeln. Der Fremde ist immer noch hier. Er knetet meine Brüste ziemlich hart. Nun hält er mir den Mund zu. „Kann losgehen“ sagt er zu Dir. Und Du fängst an, meine Fotze mit dem Vibi zu ficken. Du jagst ihn hart und schnell rein und raus, lässt ihn tief stecken und fickst meinen Po mit Deinem harten, geilen Schwanz. Ich spüre wieder dieses herrlich geile Kribbeln. Der Fremde knabbert und beisst in meine Nippel und knetet mit seiner freien Hand meine Brüste weiter. Ich beginne zu stöhnen. Er drückt seine Hand fester auf meinen Mund.Du fickst meinen Arsch fast brutal doll. Dieses Gefühl, Deinen Schwanz so fest und tief in mir zu spüren dabei den summenden tief in meiner Möse steckenden Vibrator – das ist der Wahnsinn und ich komme zu einem geilen Orgasmus! Du hörst aber nicht auf. Kennst kein Erbarmen. Du ziehst den Vibrator aus meiner Muschi um ihn sofort wieder hart rein zu stoßen. Tief und fest. Lässt ihn wieder stecken und fickst meinen Po weiter. Auch Du fängst an zu stöhnen. Und grade, als mein Orgasmus abklingt, reibst Du meinen Kitzler hart, jagst Deinen Schwanz in meinen Po und wir kommen gemeinsam. Deine Sahne schießt in meinen Darm. Du stöhnst diesmal laut. Der Fremde nimmt seine Hand von meinem Mund und ich kann richtig durchatmen. Ich fühle mich, als hätte ich einen Marathon gelaufen. Völlig fertig, aber glücklich. Du gehst mit dem fremden Mann weg. Ihr redet miteinander und die Eingangstür geht auf und zu. Du kommst wieder, nimmst mir die Augenbinde ab. Ich muss blinzeln. „Wie fühlst Du Dich?“ fragst Du mich. „Sehr gut, danke. Danke für alles“ flüstere ich. Du küsst mich. Ich würde Dich gerne umarmen, aber ich bin immer noch gefesselt.Du machst Dich daran, meine Fesseln zu lösen…

Wurde ich benutzt?

0% 0 Raten
  • Ansichten: 810

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com