Die bewaldete Mitte Fünfzig Sekeretärinnenmuschi.

Die bewaldete Mitte Fünfzig Sekeretärinnenmuschi.Eines spät abends stand ich im Raucherraum um kurz vor dem nach Hause gehen eine zu Rauchen.Plötzlich ging die Tür auf und Waltraud eine Sekretärin des Einkaufs kam herein.Ich sah sie an und sie sagte „Hallo“ ich grüsste sie zurück und sie ging an mir vorbei in Richtung Heizkörper.Sie zündete sich eine Zigarette an und sie begann auf ihrem Smartphone herum zu tippen.Ich schaute zu ihr hin und dachte man die ist aber heute sehr sexy angezogen.Sie war für eine Frau sehr groß ich schätze mal so um die eins fünf und siebzig. Sie war sehr schlank aber nicht zu schlank. Sie hatte kurze braun fast in schwarze Haare sie trug eine silberne Bluse und einen blauen Minirock, dazu hatte sie noch blaue High Heels an. Bei genaueren Hinsehen bemerkte ich das sie durchsichtige silberne Halter lose Strümpfe trug. Außerdem trug sie keinen Büstenhalter soweit ich das beurteilen konnte, zumindest schienen ihre harten Brustnippel durch die Bluse durch. Sie müsste Körbchengröße C haben dachte ich bei mir, während ich nervös an meiner Zigarette zog.Ich starrte sie schon regelrecht an am meisten musste ich auf ihre schönen Beine schauen die durch die High Heels und den Nylonstrümpfen sehr zur Geltung kamen.Ich dachte, für das sie schon über fünfzig sei schaut sie noch immer sexy und begehrenswert aus.Ich spürte förmlich wie sich mein kleiner Freund in der Hose regte.Plötzlich drehte sie sich zu mir und sie fragte mich:“Ich habe ein Problem mit meinem Computer kannst du dir das anschauen?“ Ich antwortete:“Klar, soll ich gleich mit kommen?“ Sie schmunzelte und sagte:“Ja komm gleich mit.“Wir dämpften unsere Zigaretten aus und gingen in Richtung ihres Büros. Sie ging vor dabei schaute ich ihr immer auf ihren geilen Po.Beim Büro angekommen öffnete ich ihr die Türe, dabei sagte sie lächelt:“Ohh ein echter Gentleman.“ Sie streifte mir dabei zärtlich über den Po.Ich spürte das ich leicht zu schwitzen begann und ging auch ins Büro hinein, hinter mir schloss ich die Tür. Sie setzte sich auf ihren Bürosessel und sie sagte:“Ich bekomme kein Bild auf meinen Bildschirm.“Ich antwortete:“Naja das ist sicher der Bildschrimanschluss am Computer schuld, wo steht der Computer.“Sie antwortete lüstern lächelt:“Unter dem Tisch!“ Also kroch ich unter den Tisch um den Bildschirmanschluss des Computers zu kontrollieren. Ich musste dabei immer auf ihre geilen Beine starren. Diese geilen Beine trieben mir ein wenig das Blut in meinen Pimmel so das ich mich fast nicht mehr konzentrieren konnte.“Na schon gefunden nach was du gesucht hast“, fragte sie in einem strengen Ton. Ich zuckte vor Schreck fast zusammen. Ohh mein Gott, sie hat was bemerkt und war sauer dachte ich. Ich antwortete:“ Ähhm noch nicht.““Na dann werde ich dir etwas helfen,“ sagte sie lüstern lächelt während sie ihre Beine spreizte. Ich blickte blickte plötzlich auf eine sehr dicht behaarte Möse.Aber trotzdem konnte ich ihren großer Kitzler und ihre dicken wollüstigen Schamlippen durch den dichten Wald erblicken.“Na hast du jetzt gefunden nach was du gesucht hast“, fragte sie wieder mit einem geilen Unterton.“Du hast ja gar kein Höschen an.“sagte ich lüstern lächelnd. „Naja wenn jemand so eine bewaldete Votze hat wie ich dann braucht man keines“, sagte sie. „Genug geredet, los leck mir meine Muschi du geiler junger Bock oder stört dich die Bewaldung“, fragte sie. Ich antwortete:“ Nein im Gegenteil ich stehe auf behaarte Mösen“, antwortete ich. „Na dann los, ich kanns kaum erwarteten das du meine Votze leckst“, sagte sie.Ich griff ihr mit meinen Händen auf ihre Oberschenkel, ich schob den Minirock etwas höher. Dann spreizte ich ihr mit zwei Fingern ihre behaarte Muschi, ich beugte mich nach vor und ich begann ihre Möse zu lecken. Ganz sanft strich ich mit meiner Zunge ihr über ihre bereits vor Geilheit angeschwollen Schamlippen bis hinauf zum Kitzler. „Ohh ja du geiler Bock du machst das gut“, stöhnte sie. „Jetzt konzentriere dich mehr auf den Kitzler, ich mag das da kommst mir gleich“, keuchte sie. Ich leckte sie mit meiner Zunge immer schneller an ihrem Kitzler, stöhnte immer lauter. „Ja ich komme“, schrie sie. Ich musste meine Hose öffnen da mein Schwanz so hart wie eine Eisenstange wurde. Plötzlich hörte sie auf zu stöhnen und sie fragte in einem Befehlston:“Hast du etwa deine Hose geöffnet um deinen Pimmel heraus zu holen, du Lustmolch?“ Ich schluckte und sagte kleinlaut:“ähhm ja.““Komm sofort unter dem Tisch hervor“sagte sie wieder in so einem Befehlston. Also Kroch ich mit offner Hose unter dem Tisch hervor. Wie hoch kam ragte mein steifer Prügel aus meiner offenen Hose.“Wer hat dir gestattet das du deinen Schwanz aus deiner Hose holst?“ Fragte sie. „Ähm ich dachte wie wollen ficken“? Fragte ich. „Du willst mich ficken, das hast du dir noch nicht verdient“, sagte sie irgendwie in einem bösen Ton.“Pack deinen Schwanz wieder in deine Hose und danach wirst du mir meine Brüste lecken,! befahl sie.“Jawohl Madame“, anwortete ich. „Madame gefällt mir gut und du bist mein Mösenknecht“, sagte sie lächelt. Anscheinend liebte sie solche spiele, deshalb spielte ich mit.Ich öffnete ihr Bluse und es kamen mir wirklich ihre Körbchengröße C Brüste ohne Büstenhalter entgegen. Ich fing an ihre Nippel mit meiner Lunge zu lecken, sie öffnete mir dabei mein Hemd. Sie begann mir in die Brustwarzen zukneifen.Sie sagte:“Los lutsch mir jetzt die Nippel bis Milch kommt du kleiner Perversling.“ Also lutschte ich ihr die Nippel bis sie steinhart waren aber Milch kam natürlich keine. Dabei bei drückte sie meine Nippel immer fester. „Ja du geiler Bengel, ich glaub bald bist du bereit mich zu ficken“, sagte sie stöhnte.“Dreh dich um zum Tisch und lehn dich mit dich nach vor, stützt dich mit deinen Händen am Tisch ab!“ Sagte sie fordernd.Ich tat was sie sagte. Sie öffnete mir die Hose und sie zog sie samt meiner Unterhose hinunter, ich lehnte mich nach vor so wie sie es sagte. „so du willst mich also ficken, willst du mich auch in meine haarige Arschfotze ficken?“ Fragte sie mich währende sie mir auf meine Po backen mit ihren Hand klatschte. „Ja darf ich sie in ihre Arschmöse ficken Madame?“ Fragte ich stöhnend. “ Noch nicht, aber gleich.“ Sagte sie. Da spreizte sie mit ihren Händen meine Pobacken und sie sagte:“ Aber zu erst werd ich mal deine Arschvotze lecken.“ Hmm dachte ich, in diesem Moment wusste ich nicht was sie meinte aber plötzlich leckte sie meine Poritze mit ihrer Zunge, dabei hielt sie mit ihrer Hand meinen harten Schwanz und meine Eier fest. „Gefällt dir das?“ Fragte sie. Ich antwortete vor Lust stöhnend:“ Das ist mal was anderes aber ich finde es geil!“ „Dachte ich mir das du ein kleiner Perverserbock bist, das heißt du bist noch für mehr bereit.“ sagte sie. „Ja was immer ihr wollt Madame“, stöhnte ich. Da packte sie meinen Schwanz ganz fest mit ihrer Hand, sie zog ihn sich nach hinten um ihn zu blasen, dabei steckte sie mir ihren Finger in den Arsch.Das war ein geiles Gefühl so etwas hatte ich noch nie erlebt. „Ohh sie machen das gut Madame, ich glaub ich muss gleich abspritzen.“ keuchte ich. „Wehe dir du jetzt abspritzt, dann beiße ich dir den Schwanz ab und stecke in dir deinen Arsch!“ Antwortete sie streng während sie meinen Schwanz mit ihren Lippen und ihrer Zunge bearbeitete.“Ja ja Madame ich hab verstanden.“ Stöhnte ich.“Los dreh dich jetzt um!“ sagte sie während sie ihr Bluse und ihren Rock auszog, sie behielt nur ihre Strümpfe und ihre High Heels an. Ich zog mich komplett aus. „Setze dich auf den Sessel,“ befahl sie. Ich setzte mich auf den Sessel sie setzte sich auf mich mit dem Rücken zu mir. Bevor sie meine harte Stange in hier heiße feuchte Lustgrotte einführte streichelte sie ihren dichten Wald mit meinen Schwanz. Ich musste mich echt zusammenreißen damit ich nicht abspritzte anscheinend genoss sie diese Spielchen.Endlich ließ sie meinen Schwanz in ihre Möse gleiten. Mann die war glühend heiß und klitschig. Sie stöhnte und keuchte:“Ja Ja Ja du geiler Fuchs fick meine Fotze härter immer härter!“Ich stieß zu und zu, bis mir der Schweiß auf der Stirn stand. Sie schrie plötzlich „stop“, ich drehe mich jetzt zu dir. Sie drehte sich während sie auf meinem harten Schwanz saß mit ihrem Körper zu mir. So das ich ihre Brüste direkt vor meinem Gesicht hatte. „Na los weiter ficken und du wirst mir dabei meine Nippel lutschen.“ Befahl sie. Gesagt getan. Ich fickte sie weiter und ich leckte ihr dabei ihre Nippel. Wir stöhnten und stöhnten, da sagte sie:“ Jetzt hab ich aber genug von den Muschiorgasmen, jetzt wirst mir einen Arschfotzen Orgasmus verpassen.“ “ Ja wohl antwortete ich. Sie stütze sich am Tisch mit ihren Händen ab, dabei streckte sie mir ihren herrlichen Arsch entgegen. Ich spreizte ihre Arsch backen und ich rammte ihr förmlichen meinen steifen Schwanz in ihre Arschmöse. „Ja das machst du du gut du geiler Ficker!“ schrie sie lustvoll. Ich hämmerte mit meinen Schwanz auf sie ein sie packte dabei meine Eier mit einem harten Griff, es war etwas schmerzvoll aber trotzdem ein geiles Gefühl. „Härter härter ich spüre es schon mir kommst gleich, wenn du aber vorher abspritzt reiß ich dir deine Eier ab.! schrie sie voller Lust. Ich werde erst abspritzen wenn sie es sagen. „Ja oh ja mein kleiner mir kommst,“ schrie sie. Ich spürte richtig wie ihre Arschfotze vor Geilheit zuckte und je mehr ihr es kam zog mich an meinen Eiern an sich ran. „Oh du geiler Bock du bist der erste der mir einen Analorgasmus verpasste.“ Keuchte sie. „Noch nicht zieh ihn vorsichtig aus meinen Arsch ich will das du mir deinen Saft zwischen meine Brüste in meinen Mund schießt.“ sagte sie. „Ja Madame!“ antwortete ich. Also zog ich meinen Schwanz aus ihre Arschsplate und ich steckten ihn zwischen ihre Brüste. Sie leckte mit ihrer Zunge meine Eichelspitze und dabei massierte sie mir meinen Schwanz mit ihren Brüsten. „Mir kommst!“ schrie ich. Sie packte Schwanz mit der Hand und sie steckte sich ihn fast bis zum Anschlag in ihren Mund. Ich spürte wie mir der heiße Sprema aus meiner Eichel schoß. Sie saugte und saugte. Ich spürte wie sie richtig gierig meinen heißen Lustsaft ihrer Kehle hinunter würgte. „Du saugst mir ja das weiße aus den Augen heraus!“ keuchte ich. “ Ja ja!“ antwortete sie lüstern lächelt.Sie stand auf und sagte grinsend:“ ich glaube das Computerproblem ist jetzt behoben.“Ende

Die bewaldete Mitte Fünfzig Sekeretärinnenmuschi.

0% 0 Raten
  • Ansichten: 681

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com