Unser Mallorcaurlaub mit Lederhandschuhen Teil 2

Nach einer Woche war meine Frau gebräunt und sie beschloß, sich abends richtig aufzubrezeln. Sie war den ganzen Tag schon super drauf gewesen und ich merkte, daß sie nicht nur stimmungsmäßig gut drauf war…Wir gingen am späten Nachmittag aufs Zimmer und sie meinte, sie wäre schon wieder total wild auf Sex, wolle mich aber noch ein wenig zappeln lassen. (Da kam wieder ihre kleine süße dominante Ader durch…*lächel*)Sie ging duschen und als sie wieder aus dem Bad kam, stellte sie sich nackt vor mich, lächelte mich an und begann, sich langsam mit Lotion einzureiben. Ich lag auf dem Bett, schaute ihr zu und bekam eine Latte. Sie genoß das Spiel, mich anzuheizen genauso wie ich es genoß, ihr zuzusehen. (Außerdem hatte sie unter der Dusche ihre Muschi wieder rasiert…)Anschließend ging sie nackt zum Safe, legte ihren Schmuck an und zog sich ihre schwarzen Highheels an. Dann kam sie auf ihren hohen Hacken zurück ins Zimmer, stellte sie sich vor mich und begann sich zu streicheln…Sie weiß, daß sie mich damit verrückt macht…(Ich liebe den Anblick von Nicole, nackt und nur mit Highheels bekleidet und dazu eine lange Goldkette, die zwischen ihren vollen Brüsten hängt sowie ihren langen schlanken Fingern mit den langen roten Fingernägeln und den Ringen…)Sie fuhr mit ihren Händen langsam über ihren Körper und nahm ihre vollen Brüste in die Hände und ich merkte, wie sie selber heiß wurde.Ich stand auf, trat hinter sie, küßte sanft ihren Hals, streichelte ihre vollen Brüste von hinten und sie preßte mir ihren Hintern in den Schritt. Anschließend streichelte ich sie zwischen den Beinen und merkte, daß sie schon ganz naß war. Sie genoß es und fing leicht an zu stöhnen. Dann fiel ihr aber ein, daß sie mich zappeln lassen wollte und sie drehte sich sanft aus meiner Umarmung.Sie stöckelte zum Schrank und holte ihren Lieblingslederminirock raus und zog ihn an. Er reicht nur knapp über den Hintern und sie hatte absichtlich den Slip weggelassen. Obenrum zog sie nur ihren engen weißen Stretchbody mit dem tiefen Dekollete an. Zum Abschluß legte sie noch ihr sinnliches Lieblingsparfum auf und flocht aus ihren langen blonden Haaren einen französischen Zopf.Perfekt! Eine bildhübsche gebräunte sinnliche Frau in einem Megaoutfit, daß ihre Figur und ihre Brüste perfekt zur Geltung brachte! Ich zog mich nach dem Duschen ebenfalls schick an und so gingen wir gemeinsam zum Abendessen.Im Speisesaal sorgte ihr Outfit mal wieder für Aufsehen und wenn sie in der Schlange am warmen Buffet anstand, konnte man sehen, wie etliche Männer absichtlich auf Tuchfühlung gingen und sie berührten. Ihre strahlenden Augen verrieten mir, daß sie es genoß!Anschließend gingen wir in den Ort bummeln und wollten zum Abschluß noch einmal in das Ledergeschäft.Als wir durch die Fußgängerzone bummelten, blieben wir ab und zu stehen und sahen uns die Geschäftsauslagen an. Wir lachten und hatten viel Spaß.Wir kamen langsam in die Nähe des Ledergeschäftes und meine Frau wollte nicht nur nach den Lederhandschuhen sehen, sondern auch noch etwas „Spaß“ haben.Ich ließ mich daraufhin zurückfallen und meine Frau ging alleine weiter und sah sich die Geschäfte an. (Von hinten ein Wahnsinnsanblick: Sie ging auf ihren hohen Pumps die Straße runter und sah mit ihren langen braunen Beinen, dem kurzen, knallengen weichen Lederminirock, ihrem engen weißen Body und dem langen Zopf einfach umwerfend aus)Sie kam an zwei Jugendlichen vorbei, die vielleicht 16 oder 17 Jahre alt waren. Die beiden Jungs stierten meine Frau sofort an und folgten ihr lachend. Meine Frau hatte die beiden bemerkt und ging in das nächste Geschäft, wo sie sich in den Gängen die Waren ansah.Als sie merkte, daß sie allein im Gang war, bückte sie sich langsam, um sich unten im Regal etwas anzusehen. Sie ließ die Beine etwas durchgestreckt und der kurze Lederrock rutschte etwas hoch und man konnte ihre rasierte Muschi sehen. Die beiden Jugendlichen standen hinter ihr und ich hätte zu gern ihr Gesicht von vorn gesehen…*lächel*Nicole stand auf und zog ihren Rock wieder zurecht.Dann ging sie aus dem Geschäft und nebenan in das Ledergeschäft, wohin ihr die beiden Jungs folgten. Ich konnte im Vorbeigehen ihre Beulen in der Hose sehen. Meine Frau verzog keine Miene und ging in den Gang mit den Handschuhen und den Winterjacken. Zu dem Zeitpunkt herrschte wenig Betrieb im Geschäft und meine Frau war im Gang allein. Die beiden Jungs standen ca. 3 m hinter ihr und taten so, als ob sie sich die Winterjacken ansehen würden.Meine Frau suchte wieder die unterarmlangen Lederhandschuhe aus dem Regal, begann sie ganz langsam anzuziehen und drehte sich so hin, daß die beiden Jungs sie beim Anziehen beobachten konnten. Ich stand hinter den Dreien, beobachtete sie und sah, daß meine Frau die Lederhandschuhe eine Nummer kleiner genommen hatte, da sie ungefüttert und sehr weich waren und dadurch etwas nachgeben, aber nach längerem Tragen immer noch eng sitzen sollten.Das Anziehen bereitete ihr aufgrund der Wärme dementsprechend viel Probleme und zog sich hin. Es war für ein faszinierender Anblick, wie sie sich abmühte, ihre rechte Hand in den Handschuh zu bekommen und immer wieder den Handschuhschaft langstrich, um dann wieder die Finger ein Stück weiter hinein zu bekommen. Nachdem sie den rechten Handschuh anhatte, drehte sie ihn prüfend hin und her. Absoluter Wahnsinn: Der Handschuh lag absolut eng an den Fingern und am Unterarm an und brachte ihre langen Finger super zur Geltung.Dann wollte sie den linken Handschuh anziehen, stoppte aber, drehte sich zu den Jungs hin und fragte, ob sie ihr helfen könnten.Die beiden Jungs bejahten, gingen zu ihr hin und begannen, ihr den Handschuh anzuziehen. Der eine zog immer vorsichtig am Schaft, während der andere nach und nach die Finger glattstrich. Meine Frau berührte dabei mal den einen, dann den anderen der beiden mit ihrer behandschuhten rechten Hand, um den Widerstand auszugleichen, der durch die Anziehbemühungen der beiden entstand. Deutlich konnte man die Beule in ihren Hosen sehen.Als die beiden Jugendlichen mit dem linken Handschuh fertig waren, bedankte sich meine Frau bei beiden und strich ihnen jeweils langsam mit ihren Lederhandschuhen durchs Gesicht. Dann fragte sie, ob den beiden gefiele, was sie sähen und ob sie ein kleines Dankeschön für ihre Unterstützung beim Anziehen haben wollten. Die beiden bejahten auf der Stelle.Meine Frau fragte, was den beiden denn besonders an ihr gefiel. Die beiden drucksten und stotterten herum, daß ihnen der Anblick im vorherigen Geschäft sehr gut gefallen habe und daß meine Frau sehr hübsch sei und ihr Outfit sie dazu gebracht habe, meiner Frau zu folgen, daß sie so gut riechen würde und der Anblick der langen Lederhandschuhe würde ihnen auch gefallen.(Aufgrund der Wärme im Geschäft und der leichten Anstrengung beim Anziehen konnte ich mir lebhaft vorstellen, wie meine Frau duftet. Ich konnte ihren Körperduft, gemischt mit ihrem Parfum und dem Duft, den ihr warmer Lederrock und die neuen Lederhandschuhe verströmten, förmlich riechen*lächel*)Nicole überlegte kurz, vergewisserte sich, daß niemand in der Nähe ist und dirigierte die beiden Jungs in die Ecke des Geschäftes zwischen die Winterjacken. Dort forderte sie die beiden auf, ihre mittlerweile harten Schwänze aus der Shorts zu holen. Dann forderte sie die beiden Jungs auf, sich vor ihren Augen selbst zu befriedigen. Die beiden fingen emsig an, ihre harten Schwänze zu melken und ich merkte, wie meine Frau auch immer heißer wurde. Sie hob ihren Rock ein wenig an und begann, ihren Kitzler mit den behandschuhten Fingern zu streicheln und kam schon kurze Zeit später zum ersten Mal. Die beiden Jungs waren immer noch beschäftigt, als meine Frau in ihren Lederhandschuhen jeweils einen der Schwänze ergriff und ihrerseits ganz langsam anfing, am harten Schaft entlangzufahren. Sie merkte, wie die Erregung der Jungs wuchs und stimmte ihr Tempo darauf ab. Es dauerte nicht lange und die beiden Jungs kamen und schleuderten ihren Saft auf den Boden. Meine Frau forderte die beiden auf, ihre Schwänze wieder einzupacken und gab jedem zum Abschied einen Kuß auf die Stirn.Als die beiden weg waren, kam ich um die Ecke zu meiner Frau, die immer noch unter dem Eindruck des Erlebten stand. Ihre Augen leuchteten und ihr Atem ging immer noch schwer.Ich selber war auch noch spitz von der Beobachtung.Meine Frau fing sich und fragte mich, wie mir die Handschuhe gefallen würden. Von der Optik her gefielen sie mir sowieso und als ich sie anfaßte, waren sie sehr weich und dünn.Meine Frau bemerkte meine Beule in der Hose und ihr Atem ging schon wieder schneller.Sie begann mich mit den Handschuhen im Gesicht zu streicheln und hielt sie mir unter die Nase, ob mir denn der Geruch auch gefallen würde.Meine Hose sprach Bände…Sie zog mich in die Umkleidekabine, drehte sich um, zog ihren Ledermini hoch und streckte mir ihren Hintern entgegen. Ich faßte an ihre Muschi und fühlte, daß sie klatschnaß war. Ich holte meinen Steifen aus der Hose, drang in sie ein und nahm sie hart. Kurze Zeit später kamen wir zusammen.Meine Frau schnurrte und setzte sich auf den Schemel in der Umkleidekabine. Dann begann sie, mein schlaffes Glied mit ihren Handschuhen zu massieren und nahm meinen wiedererwachenden Steifen in den Mund. Sie stülpte langsam ihre Lippen über die Eichel und begann, mit ihrer Zunge das Bändchen zu stimulieren. Dabei bewegte sie ihre rechte Hand am Steifen langsam vor und zurück. Mit der anderen Hand massierte sie meinen Hoden.Es dauerte nicht lange und ich kam zum zweiten Mal.Nicole seufzte glücklich und begann, langsam ihre Lederhandschuhe auszuziehen.Wie nahmen uns glücklich in den Arm und hielten uns lange fest.Dann ging sie zum Handschuhregal, legte die Lederhandschuhe zurück und suchte sich ein anderes Paar in der gleichen Größe aus und probierte es wiederum in aller Ruhe an.Die Handschuhe waren genauso perfekt wie das erste Paar und wir gingen zur Kasse und bezahlten.Dann schlenderten wir zum Hotel zurück.

Unser Mallorcaurlaub mit Lederhandschuhen Teil 2

100% 1 Raten
  • Ansichten: 484

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com