Umkleide 2

Da war ich wieder im Kaufhaus. Die drei Teenies wollten mich am Samstag treffen. Kurz vor der Zeit schlenderte ich durch die Sportabteilung. Das Wetter war nicht berauschend und so liefen auch kaum interessante Frauen umher. Außer einer Verkäuferin waren nur zwei ältere Damen zu sehen. Eigentlich wollten die drei jetzt kommen, jedoch war nichts von ihnen zu sehen. Ich schaute an den Ständern, ob es neue Badeshorts gibt, nur um die Zeit zu überbrücken. Nach circa 15 Minuten wollte ich die Abteilung verlassen und dachte mir, das ich verarscht wurde. Plötzlich sah ich eines der Mädchen das Kaufhaus betreten und in Richtung Sportabteilung gehen. Ich kehrte um und wollte sehen, was passieren würde. Das Mädchen erreichte die Abteilung und sah sich um. Dann ging sie in die Umkleidekabinen. Ich steuerte dieselben an, und als ich den Gang betreten wollte kam mir das Mädchen entgegen. Sie sah mich und grüßte. Sie nahm meine Hand und zog mich in eine Kabine. “ Leider bin ich heute alleine“ sagte sie “ Klara und Anna mussten mit ihren Eltern einkaufen. Obwohl ich eher glaube, sie haben Schiss. Wer weiß, was wir heute noch erleben würden. Ich bin übrigens Jasmin.“ Da ich auch nicht wusste, wie es weiter gehen würde, lud ich sie ins Kaufhauscafe ein. Dort wollte ich mit ihr über alles reden. Sie willigte ein und so gingen wir los. Wir fanden einen Ecktisch im hinteren Bereich und bestellten. Zuerst redeten wir über unwichtige Dinge und nachdem wir lockerer geworden waren, wollte ich von ihr wissen, wie sie letzte Woche auf die Idee kamen und was sie sich für heute vorgenommen hatte. “ Wir wollten einfach mal sehen, ob die Männer auf uns stehen. Wir sind 15 Jahre alt und die Jungs in unserem Alter sind einfach nur albern. Klara kam auf die Idee mit der Umkleidekabine und wir überlegten uns , wie man das am besten anstellen könnte. Das Ergebnis konnten sie letzte Woche ja miterleben.“ erzählte sie mir. Interessiert hörte ich ihr zu und wollte mehr wissen. “ Heute sollte Anna vor ihnen posieren und sie aufgeilen. Ich sollte dann ihren Penis halten, damit sie sie anspritzen. Weil wir zu dritt wären, könnten wir bestimmen wie weit wir gehen würden. Sex wollten wir nicht. Aber die beiden haben wohl einen Rückzieher gemacht. Ich wollte nicht so fies sein und nicht kommen. “ Du hast Mut bewiesen“ sprach ich “ du kennst mich nicht und bist alleine gekommen. Ich stehe eigentlich nicht auf junge Mädchen, war aber neugierig, ob ihr kommen würdet. Danke, das du gekommen bist und mir alles erklärt hast. Dann können wir ja gehen und sehen uns nicht wieder.“ Sie sah mich an , dann ihr Getränk. Man konnte sehen, das sie etwas auf dem herzen hatte. “ Möchtest du mir noch was sagen“ fragte ich sie und nach einer weile sagte sie “ Ich fand das letzte Woche aufregend, wie sie und Klara sich gestreichelt haben. Als sie jedoch die Sache mit den Schuhen gemacht habe, war ich etwas eifersüchtig auf Klara. Später erzählte Klara, das es ein geiles Gefühl war, ihr Sperma am Fuß zu spüren. Ich fand es geil, wie das Sperma zwischen den Zehen hervorkam. Klara erzählte uns auch, das sie sich zuhause den Fuß sauber geleckt habe und sich dabei streichelte. Der Orgasmus hat sie förmlich umgehauen. Das würde ich gerne auch erleben. Wir würden uns auch gerne mit ihnen treffen, da sie bisher recht nett waren und auch nicht zudringlich geworden sind. Wenn sie es auch möchten, gebe ich ihnen unsere Telefonnummern.“ Ich dankte ihr für ihr Vertrauen und wir einigten uns darauf, das ich ihr meine Handynummer gebe, und sie sich bei mir melden würde. Da ich Jasmin symphytisch fand wollte ich ihr auch etwas gutes, zur Belohnung, tun. Ich forderte sie auf, mir ihre Ballerinas zu geben. Sie schaut mich fragend an, und als sie merkte, was ich vorhatte, grinste sie mich an. “ Warum alle Beide“ fragte sie mich, griff jedoch unter den Tisch und zog sich die Schuhe aus. Es kamen zwei geile Füßchen zum Vorschein. Die süßen Zehennägel waren abwechselnd in grün und rot lackiert und sie bewegte die Zehen auf und ab. Dann schob sie mir die Schuhe herüber. Mein Penis versteifte sich langsam und ich sagte“ ich brauche beide, weil ich an einem riechen werde und den anderen werde ich besamen. Hast du einen Wunsch, mit welchem ich was mache?“ Ich bückte mich und hob die Schuhe hoch und stellte sie erstmal neben mir auf die Sitzbank. Es kam mir ein leichter Duft entgegen, und ich spürte plötzlich ein leichtes krabbeln an meinem halbharten Penis. Ich sah herunter und sah wie Jasmin ihre nackten Füßchen in meinem Schoß gelegt hatte und mit ihren kleinen Zehen meinen Penis durch die Hose massierte. Als Reaktion wurde er sofort hart, was Jasmin zum lächeln animierte. Es war ein geiles Gefühl und nach ein paar Minuten begann ich ihre Füße zu streicheln. Mit meinen Fingern fuhr ich an ihren Zehen entlang und genoss ihre weiche Haut. Da ich noch etwas vorhatte nahm ich ihre Füße in die Hand und legte sie widerwillig neben mir auf die Sitzbank. “ Warte hier und beweg dich nicht “ sagte ich. Dann nahm ich ihre Schuhe und verschwand in der Herrentoilette. Dart suchte ich eine freie Kabine, verschloss diese und zog meine Hose herunter. Ein stahlharter Schwanz sprang hervor. Einen Schuh auf dem Toilettendeckel stehend und den anderen in meinem Gesicht begann ich wild zu wichsen. Der Schuh roch überragend und ich inhalierte ihren Geruch. Immer schneller wichsend bemerkte ich, das es jeden moment soweit wäre, und ich kommen würde. Ich kniete mich hin und zielte in den Schuh. In dem moment, als ich die Innensohle küsste spritzte ich los. Schub um Schub schoss es in den Schuh. Sechs oder siebenmal spritzte ich ab und der Schuh füllte sich. Die letzten Tropfen rieb ich in den anderen Schuh und musste erstmal wieder Luft bekommen. Als ich mich erholt hatte zog ich mich wieder an und ging zu Jasmin zurück. Sie grinste mich groß an. Ich setzte mich also wieder ihr gegenüber hin. Damit ich die Schuhe abstellen konnte, musste ich mich zur Seite neigen und kam ihren Füßen nahe. Ich stellte die Schuhe ab und ich küsste diese kleinen geilen Füße. Sie zuckte etwas zurück aber sie zog sie nicht weg, sondern streichelte mir mit ihnen mein Gesicht. Sofort reagierte mein Penis und begann sich erneut aufzustellen. Ich richtete mich auf und forderte Jasmin auf, in ihre Schuhe zu schlüpfen. Sie nahm ihre Füße von der Sitzbank und tastete sich zu ihren Schuhen. Sie schlüpfte hinein und sie machte ein überraschtes Gesicht. “ Was haben sie getan“ fragte sie mich. “ ein Schuh ist feucht und der andere ist gefüllt. Ein geiles Gefühl. Das Sperma quillt zwischen den Zehen und ist so warm. Davon möchte ich mehr.“ Ich konnte sehen, das es ihr gefiel, weil sich ihre Brustwarzen verhärteten und durch das T-Shirt drückten. Ein geiler Anblick, und ich informierte sie, das sie sich gerne melden dürfte, auch mit ihren Freundinnen. Sie schaute auf die Uhr und sagte, das sie langsam los müsse. Sie stand auf, gab mir ein Küsschen auf die Wange und verabschiedete sich. “ Ich melde mich“ rief sie und verschwand.Mal sehen ob und wann ich von ihr höre.

Umkleide 2

0% 0 Raten
  • Ansichten: 583

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com