Klaus macht mich zu seiner Schlampe

Nachdem ich ca. eine Woche so in meiner Wohnung rumstöckelte, klopft es plötzlich an meiner Wohnungstür. Ich schleiche mich auf Zehenspitzen zum Türspion und erblicke meinen Nachbarn, der die Wohnung unter mir mietet. Klaus heißt er glaube. So um die 40 bis 50 Jahre alt und er hat einen kleinen Bauch,ist aber nicht mollig.Er klingelt und klopft wieder. „Was tun?“, denke ich panisch.Ich stehe im Minirock, Bluse, Strapse, Pumps und mit meinen 10x4cm Plug in mir auf der einen Seite der Tür, mein (anscheinend ziemlich wütender) Nachbar auf der anderen Seite.Wieder klingelt und klopft er. „Ja?“, frage ich.“Hast du seit 10 Tagen ne Nutte bei dir rumrennen oder was soll der Krach?“Ich stelle mich dumm und frage durch die Tür: „Keine Ahnung was du meinst. Welcher Krach denn? Ich bin hier alleine.““Dann rennst du in Hackenschuhen rum, oder wat?“, probiert er zu scherzen.“Verdammt, erwischt“ denke ich mir. „Wenn du alleine bist, kannste doch kurz auf machen, oder?“, ruft Klaus durch die TürIch öffne die Tür und stecke nur meinen Kopf heraus. Dummerweise verlier ich das Gleichgewicht, sodass ich rückwärts in meine Wohnung stolpere und Klaus natürlich meine hohen Absätze höre.Er betritt mit einem breiten Grinsen meine Wohnung.“Dachte ich es mir doch! Ich wusste, dass über mir eine notgeile Schlampe wohnt…“ Er kommt langsam auf mich zu, „…die es richtig hart braucht. Wie viele Schwänze hattest du denn schon in dir?“Mir wird plötzlich ganz anders. „Ähhmmm…noch keinen… Ich bin noch Jungfrau“ Während ich das sage, breitet sich ein kribbeln in meinem Bauch aus und springt auf meine Rosette über. Ich erinnere mich daran, wie die Transen in den Pornos durchgefickt wurden.Klaus steht jetzt 2 Meter vor mir. „Dann wird es aber Zeit du geile Sau! Ich habe 19x6cm in der Hose. Wenn du lieb bist, darfst du ihn lutschen.“Das kribbeln in meiner Pofotze wurde stärker und ich konnte an nichts anderes mehr denken, außer an diesen dicken, harten Schwanz. „Aber zuerst holst du dem Onkel Klaus ein Bier!“, sagt er und lässt sich auf mein Sofa fallen.“OK. Jetzt kommts drauf an“, denke ich mir und laufe mit Hüftschwung Richtung Kühlschrank. Ich spüre förmlich, wie Klaus auf meinen Arsch starrt. Ich öffne die Kühlschranktür und bücke mich mit durchgestreckten Knien zum untersten Fach zum Bier. Der Mini rutscht mir über den Po und Klaus hat die beste Aussicht darauf. „Hast du kleine Schlampe da etwa `nen Plug in deiner Arschmuschi?“Ich richte mich ruckartig auf: „Ähhmmm…den konntest du sehen?“, stottere ich leicht verlegen und bringe ihm das Bier.“Bin gleich wieder da.“ sagt er und rennt aus meiner Wohnung. Kurz darauf kommt er wieder, mit einem Beutelchen in der Hand.“Hier“, er gibt mir den Beutel, „hatte meine Ex mal bei mir vergessen. Ich denke das fehlt dir noch.“Ich gucke in den Beutel und traue meinen Augen nicht. Darin liegt ein komplettes Schminkset. „Jetzt geh ins Bad und putz dich raus. Dann gibst du mir den Beutel wieder und wenn ich nachher zufrieden mit dir bin, bekommst du ihn wieder und darfst ihn behalten.““Danke Onkel!“, rufe ich schon aus dem Bad.Ich mache mir einen Liedschatten, trag mir Mascara und Eyeliner auf, dann etwas Rouge und zum Schluss der rose Lippenstift.So trete ich aus dem Bad. „Na jetzt siehst du endlich wie ne richtige Nutte aus.“, ruft Klaus.Irgendwie macht es mich an, wie er mich nennt.“Komm zu mir auf die Couch kommen, Vicky“Ich werde rot. Hat er mich grad wirklich Vicky genannt?Ich stöckle auf die Couch zu.“Dann zeig mal wie nötig du es hast und tanz für mich.“ Er schiebt meinen Stubentisch beiseite und ich fange vor ihm an zu tanzen. Erst tipple ich in meinen Pumps von links nach rechts und zurück. Dann fange ich langsam an meine Wasserballontitten zu kneten, dreh mich um und beuge mich nach vorne, sodass mir der Mini wieder über die Pobacken rutscht.“Unglaublich, dass dich geiles Bückstück noch niemand eingritten hat. Ich hoffe du magst es ausdauernd und stehst auf Sperma, denn ich kann ziemlich oft & ziemlich viel spritzen. Und dich, meine kleine Vicky, werde ich durchvögeln und vollpumpen bis du bis oben hin voll bist“Ich tanze weiter, reibe meinen Po über seinen Schoß spüre seine Latte durch seine Hose. Das alles macht mich auch total geil, aber da ich ja seine „Vicky“ bin darf ich meinen Schwanz nicht anfassen. Getrieben von meiner Geilheit antworte ich: „Ich kann es kaum erwarten von dir zur Frau gemacht zu werden.“ Ich streichle über seine harte Beule, öffne die Hose und fange an den fetten Schwanz zu befreien. „Nicht zur Frau, meine kleine Vicky“, antwortet Klaus, „sondern zur Schlampe!“Ich habe seinen halbsteifen Schwanz befreit und geh auf die Knie. Ich massiere seinen Schwanz mit meinen Händen und lecke vorsichtig an seiner Eichel.“Und? Wie schmeckt dir dein erster Schwanz?“Ich nehme seine Eichel komplett in meinen Mund uns sauge kurz daran. „Es ist irgendwie…“, ich nehme seinen Schwanz soweit ich kann in meinen Mund und spüre wie er immer härter wird.“Ich will nie wieder darauf verzichten müssen, Onkel. Er schmeckt so gut!““Nenn mich Daddy!““OK, Daddy.“ Ich lutsche genüsslich weiter an seinem dicken Schwanz, sauge an der prallen Eichel, wichse seine Schaft und sauge an seinen salzigen Eiern.Plötzlich spüre ich Klaus` Hände an meinem Hinterkopf. Er drückt meinen Kopf tief in seinen Schoß, sodass ich würgen muss.“Na na, reiß dich mal zusammen du kleine Hure!“Wieder schiebt er mir seinen Schwanz tief in den Rachen und diesmal unterdrücke ich mit aller Anstrengung den Würgereflex.“Sehr gut Vicky! Ich wusste doch, dass du das Zeug zur Schlampe hast“Er lässt mich kurz atmen und ich antworte: „Danke Daddy. Dein Schwanz ist so…“, doch dann stößt er mir wieder seinen Schwanz in den Rachen. Mir läuft der Sabber aus den Mundwinkeln und bei jedem Stoß in meinen Rachen gebe ich ein schmatzendes Geräusch von mir.Ich werde immer geiler und auch Klaus scheint es zu gefallen, denn langsam schmecke ich die ersten Lusttropfen. „Du hast so eine geile Maulfotze meine kleine Vicky“, stöhnt Klaus. „Ich kann es kaum erwarten der erste zu sein, der dich vollpumpt. Gleich kommt`s!!!“Er hält meinen Hinterkopf noch etwas fester, stößt mir seinen Kolben bis zum Anschlag in den Hals und ich spüre wie er zu pulsieren beginnt. Klaus stößt noch drei mal fest zu, dann spritzt er mir Schwall für Schwall seine Sahne in den Hals. Ich probiere zu schlucken, doch nach dem vierten Schwall komme ich nicht hinterher und mir läuft alles aus den Mundwinkel.“Das üben wir aber nochmal. Eine richtige Schlampe verschwendet nie Daddys Wichse.“Ich gucke mit spermaverschmierten Mund zu Klaus hoch. „Tut mir Leid Daddy! Ich wusste nicht, dass da so viel kommt.“ Ich lecke mir das Sperma von den Lippen und lutsche den Schwanz sauber. „Gutes Mädchen.Und jetzt tanz weiter.“Fortsetzung folgt

Klaus macht mich zu seiner Schlampe

0% 0 Raten
  • Ansichten: 555

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com