Hausarbeit Teil 2

Ich überlegte noch einen kurzen Moment doch dann überkam mich die Lust und ich legte meine rechte Hand auf ihren Arsch. Ich erwartete eine heftige Reaktion – doch sie blieb wie angewurzelt stehen. Langsam fuhr ich mit der Hand zwischen Ihre Beine und drückte gegen ihren Venushügel. Ausser einem tiefen Seufzer kam nichts von ihr. Ich streichelte also etwas mutiger und heftiger. Sie stellte nur ihre Beine etwas auseinander damit ich besser ran kam. Ich legte meine linke Hand auf ihre Hüfte, stellte mich ganz hinter sie und drückte ihr meinen geschwollenen Schwanz an den Arsch. Sie schien ihn durch meine und ihre Hose hindurch zu spüren und hauchte ganz leise, fast nicht hörbar „jaaa“. Ich glitt mit meinen Händen über ihre Hüften nach vorne zu ihrem Gürtel – ich öffnete ihn und danach knöpfte ich ihre Jeans auf. Sie war immer noch in gebückter Haltung und lies mich einfach machen. Ich zog ihr die Jeans über den Arsch und nahm dabei gleich ihren Slip mit nach unten. Nun hingen ihr die Hosen in der Kniekehle und ich hatte den Blick frei auf ihren nackten Arsch. Ihr Fötzchen schaute leicht behaart zwischen den Schenkeln hervor. Ich kniete mich hin und leckte sie von der Kniekehle den Schenkel aufwärts. Ganz langsam strich ich mit der Zunge über ihr Steissbein und fuhr dann ein paar mal über ihre Rosette – jedesmal wenn meine Zunge ihre Rosette überfuhr stöhnte sie leicht. Dann fuhr ich ihr ganz langsam durch ihr Fötzchen. Mit meinen Händen spreizte ich ihre Arschbacken und ihr Fötzchen – so dass ich sie viel besser lecken konnte. Ihr Kiztler war schon angeschwollen und wollte von mir gesaugt und liebkost werden – ich liess mich nicht zweimal bitten. Ihre Hände griffen nach hinten und spreizten ihre Arschbacken – so hatte ich meine Hände frei um ihr unter die Bluse zu langen und ihre Titten zu massieren. Für ihr Alter hatte sie einen einwandfreien Busen – immer noch schön fest und die Nippel waren schon ganz hart. Dann fing sie immer mehr an zu stöhnen und plötzlich sagte sie zu mir: „Bitte nimm mich jetzt, ich will dich in mir spüren – mach mit mir was du willst, aber bitte fick mich jetzt“. Sie drehte sich zu mir um, kniete sich vor mir auf den Boden und öffnete mir die Hose. Sie griff in meine Shorts und holte meinen prallen Schwanz hervor. Sie sah ihn prüfend an „ein schöner Fickschwanz – ich freu mich von ihm gefickt zu werden“ – sie schaute mich von unten her an und liess gleichzeitig meinen Schwanz in ihrem Mund verschwinden. Zuerst nahm sie nur etwas mehr als meine Eichel – doch dann ging sie tiefer und tiefer, um am Schluss meinen ganzen Schwanz in ihrem Mund verschwinden zu lassen. So etwa hatte ich noch nie erlebt – es war ein wunderbares Gefühl und ich wollte nicht dass sie damit aufhört. Ich packte sie im Nacken und fing an sie in den Mund zu ficken, dann stiess sie mich aber zurück, schaute mich an und forderte mich nochmals auf sie jetzt endlich zu vögeln. Sie drehte sich wieder um und streckte mir ihren Arsch entgegen. Ohne lange zu zögern setzte ich meinen Schwanz an ihre Muschi und stiess zu. Ich schob meinen Schwanz bis zum Anschlag rein und sie stöhnte auf – ich figgte sie zuerst langsam, dann packte ich sie an ihren Hüften und fing an sie so richtig zu rammen – sie dankte es mir mit immer lauterem Gestöhne. Dann drehte ich sie um packte sie an den Oberschenkeln, drückte sie an die Wand und vögelte sie im Stehen. Ich schaute ihr direkt in die Augen – das machte mich halb verrückt. Plötzlich packte siemich am Hinterkopf und fing an mich zu küssen. Ihre Zunge fuhr immer wie wilder in meinem Mund herum und dann kam es ihr – sie zitterte am ganzen Körper, sie bebte und sie schien all ihre Schreie in Küsse umzusetzen. Ich spürte, dass sie richtig gekommen war – an meinen Beinen lief ihr Saft herunter. Sie hörte auf mich zu küssen schaute mir in die Augen und sagte, dass sie mir jetzt meinen Saft aus den Eiern holen wird. Sie fing an meinen Schwanz mit beiden Händen zu reiben, dann griff sie mit einer Hand nach meinen Eiern und mit der anderen massierte sie meinen Steifen. Dann nahm sie in wieder bis zum Anschlag in den Mund – es brauchte nur noch einige Stösse von ihr und ich ergoss meinen Samen tief in ihren Hals – sie schluckte alles brav herunter. Sie lies meinen Schwanz los und wischte sich mit dem Handrücken den Mund ab, dann schenkte sie mir ein Lächeln und fragte mich: „Kannst und willst du nochmals? Ich hätte da noch etwas was ich gerne mit dir tun würde“…..

Hausarbeit Teil 2

0% 0 Raten
  • Ansichten: 488

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com