Fickurlaub mit Tanja

Um meiner Frau Tanja während unseres Urlaubs alle Freiheiten einzuräumen fremd gefickt zu werden, haben wir uns entschlossen ein großes Wohnmobil zu mieten und damit Richtung Süden zu fahren. Wir haben geplant 4 Wochen unterwegs zu sein.Bereits zur Abfahrt hat sich Tanja sehr sexy gestylt um falls es sich ergibt vielleicht schon auf einem der nächsten Rasten Gelegenheit zu haben sich fremd ficken zu lassen. Sie trägt eine kurze Jeans, dazu ein rotes Top und ihre weisen Plateausandaletten. Auf BH und Slip hat sie ganz bewusst verzichtet. Nach 3 Stunden Fahrt halten wir auf der A5 auf dem Rastplatz Schauinsland in der Nähe von Basel an. Es ist kurz nach Mittag und wir wollen im Rasthaus essen gehen. Auf Grund der Größe des Wohnmobils müssen wir auf den Lkw Parkplätzen parken. Bereits auf dem Weg zum Rasthaus an einer Reihe Lkw vorbei erregt Tanja die Aufmerksamkeit eines Truckers aus der Türkei. Tanja bemerkt das Interesse des Fahrers auch und gibt mir zu verstehen, dass ich schon einmal vorausgehen soll, sie gleich nachkommt.Ich warte dann ca. 30 Minuten vor dem Rasthaus bis Tanja sich wieder zu mir gesellt. Sie macht einen sehr glücklichen Eindruck und erzählt mir, dass sie eben gerade im an den Parkplatz angrenzenden Wald von dem Türken gefickt wurde.Wir gehen dann gemeinsam essen und sind nach 1 Stunde wieder am Wohnmobil. Kaum eingestiegen, präsentiert mir Tanja ihre fremd gefickte Fotze. Ich bin zwar geil auf Tanjas eingesaute Fotze, schlage aber dennoch vor, dass wir die Fahrt weiter fortsetzen.Wir kommen dann auch ganz gut voran und sind am frühen Abend in Genua. Dort suchen wir uns einen Stellplatz im Hafen und bummeln in die Stadt um essen zu gehen.Auch hier erregt Tanja die Aufmerksamkeit einiger Hafenarbeiter die vor einem Fischtrawler am arbeiten sind. Nach 2 Stunden sind wir zurück, mittlerweile ist es am dämmern. Wir beschließen in der Nähe der Hafenmole den Abend auf einer Bank ausklingen zu lassen. Dabei fixiert Tanja die immer noch beschäftigten Arbeiter des Trawlers. Auch diese haben Tanja schon wieder wahrgenommen. Nach 15 Minuten sagt mir Tanja, dass sie mal zu den Arbeitern gehen möchte und schauen ob sich etwas ergibt. Falls es länger dauert, haben wir vereinbart, dass ich im Wohnmobil auf sie warte.Bereits nach kurzer Zeit sehe ich, dass Tanja 2 Arbeiter so beeindruckt hat und mit den beiden auf das Schiff geht. Ich warte noch eine halbe Stunde und als Tanja dann noch immer nicht zurück ist, gehe ich zum Wohnmobil. Dort lege ich mich auf das große Doppelbett im Fahrzeugheck und warte auf Tanja.Nach 3 Stunden, es ist bereits 2:00 Uhr vorbei kommt Tanja zurück. Sie ist bis auf die Plateausandaletten nackt. Sie kommt zu mir und erzählt mir, dass die beiden sie in der Kajüte abwechselnd gebumst und besamt haben. Anschließend auf dem Weg zur Dusche sei sie dem Kapitän nackt und versaut in die Arme gelaufen, der sie dann ebenfalls noch einmal gebumst hat. Jetzt ist sie schön Sperma verschmiert, aus ihrer Fotze tropft das Sperma heraus. Sie kommt zu mir und ich kann mit meinen Fingern ihre gefüllte Fotze begutachten. Für einen weiteren Fick ist sie zu fertig und schläft schnell in meinen Armen ein.Am Morgen, wir wachen gegen 9:00 Uhr auf lässt sie sich dann von mir bumsen. Dabei berichtet sie mir Details der nächtlichen Fickerei und geilt mich damit auf.Nach dem Frühstück setzen wir unsere Fahrt entlang der Küste fort und wollen am Abend Marseille erreichen.Über Monaco und Nizza erreichen wir gegen 18:00 Uhr Marseille. Dort essen wir im Hafen in einem sehr guten Fischrestaurant zu Abend. Anschließend wollen wir in Hafennähe durch ein paar Kneipen ziehen. Vorher möchte sich Tanja aber noch umziehen, also gehen wir zum Wohnmobil zurück und Tanja zieht sich eine bequeme Jeans, eine weise Bluse sowie erneut ihre weisen Plateausandaletten an.Jetzt kann es dann endlich losgehen, wir gehen zielstrebig durch die engen Gassen der an den Hafen angrenzenden Altstadt. Hier treffen wir sehr viele umherziehende Seeleute aus allen Herren Ländern und vor allen viele Afrikaner.Die vielen Schwarzen geilen Tanja auf und sie sagt mir, dass sie gerne wieder einmal mit einem Neger bumsen möchte.Ich habe vom Grundsatz nichts einzuwenden und schlage vor uns vor der nächsten Kneipe an einen der Tische vor dem Lokal zu setzen.Hier verkehren ebenfalls eine Menge Seeleute und entsprechend wird Tanja begutachtet.Neben der Kneipe liegt eine kleine Pension in der ständiges kommen und gehen herrscht. Schnell wird uns klar, das dort Prostituierte mit ihren Freiern ein und ausgehen. Das findet Tanja für den Fall der Fälle ganz praktisch.Schnell kommen wir mit zwei Ghanaern ins Gespräch, deren Interesse Tanja offensichtlich geweckt hat. Auch Tanja findet die beiden vielleicht Anfang 40 jährigen Neger sehr geil. Im Gespräch erfahren wir, das sie von einem im Hafen liegenden Containerschiff kommen.Tanja wird immer geiler und bittet mich, mit einem der beiden in die benachbarte Pension gehen zu dürfen. Ich stimme zu und die beiden ziehen los.Nach gut 40 Minuten kommt Tanja gut gelaunt und frisch gefickt zurück. Die beiden Neger verabschieden sich auch dann sehr schnell von uns.Wir bleiben noch auf einen Rotwein und gehen danach dann aber auch ins Wohnmobil zu schlafen.Geplant ist noch einen Tag in Marseille zu verbringen. Also erkunden wir am nächsten Tag die Stadt und sind am späten Nachmittag wieder im Hafen an unserem Wohnmobil. Nach einer Dusche im Hafenterminal möchte sich Tanja für den Abend umziehen. Da es noch immer sehr heiß ist, fällt Tanjas Bekleidung entsprechend spärlich aus. Eine weise Glanzradler sowie ein blaues Top und Ihre Flip Flops ist alles womit Tanja bekleidet ist. Wir schlendern vor dem geplanten Abendessen noch durch den Hafenbereich und kommen nach kurzer Zeit an einem Containerschiff vorbei. Dort erkennen uns die beiden Ghanaer von gestern Abend und laden uns auf das Schiff ein. Gerne nehmen wir die Einladung an und gehen auf das Schiff. Dort führen uns die beiden in den Mannschaftsraum der aber leer ist. Sie erklären uns, dass die Mannschaft Landgang hat und wir alleine sind.Die beiden sind natürlich an Tanja interessiert und nach kurzer Zeit gebe ich ihnen zu verstehen, dass ich nichts dagegen habe, wenn sie sich mit Tanja vergnügen. Tanja hat darauf nur gewartet und fängt direkt an einen der beiden abzuknutschen. Der zweite befummelt Tanja derweil an ihren Brüsten sowie durch die Radler an ihrer Möse.Schnell sind alle drei nackt und Tanja bläst abwechselnd die beiden Negerschwänze. Mich macht der Anblick geil und ich warte nur darauf, dass der erste Tanja seinen Schwanz in die Fotze steckt. Lange dauert es dann tatsächlich nicht und Tanja setzt sich auf einen der Neger und führt den Negerschwanz bis zum Anschlag in ihre Fotze ein. Es ist übriges der gleiche der sie bereits gestern gefickt hat. Nach kurzer Zeit möchte aber auch der zweite gerne seinen Schwanz in Tanjas Fotze stecken. Also wechseln die beiden und Tanja wird auf der Sitzbank liegend von dem zweiten Neger gefickt. So geht das bestimmt eine Stunde hin und her und ich werde bei dem Anblick wie es die beiden Tanja besorgen immer geiler. Jetzt sind beide soweit und wollen Tanja besamen. Der erste fickt Tanja im liegen und nach kurzer Zeit hat er seinen Orgasmus und spritzt ihr das Sperma tief in die Fotze, dabei hat Tanja ebenfalls einen Orgasmus. Im fliegenden Wechsel fickt auch der andere Tanja erneut und spritzt ebenfalls sein Sperma in Tanjas Fotze. Die ist überglücklich von den beiden so gut besamt worden zu sein.Nach zwei Stunden wollen wir das Schiff verlassen, aber Tanja möchte über Nacht bei den beiden bleiben, so dass ich sie mit den beiden Negern zurücklasse.Ich erwarte also Tanja am nächsten Morgen müde aber gut gefickt bei mir zurück. Gerade als ich das Schiff verlasse kommen 3 weitere Neger vom Landgang zurück und gehen aufs Schiff.Am nächsten Morgen gegen 7:00 Uhr kommt Tanja zurück zu mir, ist müde, total versaut aber glücklich.Die beiden Ghanaer haben ihre 3 Kumpels dazu geholt und mit Tanja in der Nacht einen Gangbang veranstaltet. Dabei wurde Tanja von den fünfen richtig rangenommen und ordentlich durchgebumst und besamt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, überall am Körper hat Tanja die Spuren von Negersperma, insbesondere aber die Fotze ist schön schmierig von dem vielen Sperma.Aufgrund der geilen Erlebnisse in Marseille beschließen wir noch einen weiteren Tag zu bleiben. Da Tanja total übernächtigt ist, legt sie sich zum schlafen. Ich erkunde derweil erneut die Stadt und komme so auch in den Rotlichtbezirk an dem aber am Tag wenig los ist. Also besuche ich ein Pornokino schaue mir ein paar Pornos an. Bei einem Rundgang durch die Kabinen stelle ich unter anderem fest, dass die Kabinen über Gloryholes verfügen. Das bringt mich auf den Plan am Nachmittag mit Tanja das Kino erneut aufzusuchen.Gegen 14:00 Uhr bin ich wieder zurück und treffe Tanja an die gerade aufgewacht ist und sich am duschen ist.Nachdem sie fertig ist, trinken wir in einem angrenzenden Cafe etwas und ich berichte Tanja von meiner Erkundung.Tanja ist natürlich sofort neugierig und geil und möchte mit mir das Pornokino besuchen. Gesagt getan, wir gehen also noch mal zurück zum Wohnmobil das sich Tanja zurechtmachen kann. Das beschränkt sich dann auf das anziehen geiler Kleidung. Sie zieht eine Jeans und ein Spagettiträger Shirt sowie ihre weisen Plateausandaletten an.Nach ca. einer halben Stunde erreichen wir gegen 16:30 Uhr das Pornokino. Nachdem wir den Eintritt bezahlt haben gehen wir in den großen Kinosaal der jetzt deutlich mehr Zuschauer hat als noch heute Vormittag.Wir setzen uns ziemlich ans Ende in eine Reihe in der noch keine Gäste sitzen. Während wir den Porno verfolgen merke ich wie Tanja immer geiler wird und sich unter ihrem Shirt die Titten massiert. Mit der anderen Hand ist sie in ihrer Hose und massiert ihre Fotze.Sie hört damit auch nicht auf als ein paar weitere Gäste das Kino betreten und sich in unsere Reihe setzen. Ich habe mich zwischenzeitlich ein paar Plätze weggesetzt, so dass sich die neuen Gäste neben Tanja setzen können. Die lässt sich aber davon gar nicht stören und befummelt sich ständig weiter. Nach einiger Zeit fordert sie einen ihrer Nachbarn auf ihre Titten zu betatschen. Schnell hat er Tanja das Shirt ausgezogen um besser ihre Titten befummeln zu können. Nach kurzer Zeit sind beide heftig am knutschen und wenig später hat sie seinen Schwanz im Mund und blässt diesen genüsslich und zwar solange bis er ihr sein Sperma in den Mund spritzt. Natürlich schluckt Tanja die ganze Ladung und ist damit erst mal zufrieden.Wir verlassen danach den Kinosaal und begeben uns in Richtung der Einzelkabinen. Dort zeige ich Tanja die Gloryholes und wir beschließen eine Kabine aufzusuchen.Geil wie Tanja immer noch ist, zieht sie sich bis auf ihre Schuhe komplett aus. Dadurch dass wir uns unterhalten wird in der Nachbarkabine ein Besucher auf uns aufmerksam. Nach kurzer Zeit steckt ein relativ großer Negerschwanz in dem Loch zu unserer Kabine. Tanja überlegt nicht lange und fängt an diesen ab zu wichsen und zu blasen.Ich frage Tanja ob sie keine Lust auf einen Fick hat. Aber durch das Loch ist das ganze Tanja zu anstrengend. Also ermuntere ich sie den Neger zu fragen ob sie nicht in seine Kabine wechseln kann. Gesagt getan, auf englisch hat Tanja dann schnell den Neger davon überzeugt, da sie zum bumsen in seine Kabine kommt. Wir küssen uns nur kurz und Tanja verschwindet nackt nur mit den Plateausandaletten bekleidet aus unserer Kabine. Sekunden später höre ich sie bereits in der Nachbarkabine wie sie den Neger abknutscht. Durch das Loch kann ich gut sehen, wie es sich die beiden auf dem Sofa in der Kabine bequem machen.Der Neger küsst sie am ganzen Körper und leckt ihr auch schön die Fotze. Bald hält es Tanja nicht mehr aus und will den Schwanz in sich spüren. Ich kann immer noch gut beobachten wie der Neger jetzt Tanja seinen Schwanz in die Fotze steckt. Tanja sitzt dabei mit dem Gesicht zu mir auf dem Negerschwanz und hat diesen bis zum Anschlag in ihrer geilen Fotze. Tanja verkraftet den enorm großen Schwanz sehr gut und die beiden sind total geil und in Ekstase am ficken. Das geht eine ganze Weile so bis dann beide gleichzeitig zum Orgasmus kommen. Auch danach bleiben die beiden noch vereint und trennen sich erst geraume Zeit später voneinander. Jetzt kann ich hören, dass der Neger Tanja fragt ob sie nicht Lust hat mit ihm seine Wohnung aufzusuchen und dort in aller Ruhe weiter zu machen. Tanja sagt eigentlich schon aber sie müsste das erst mit ihrem Mann klären der in der Nachbarkabine wartet und dann auch nur wenn dieser die beiden begleiten dürfte. Die beiden verabreden sich wenig später vor dem Kino zu treffen.Dann kommt Tanja wieder zu mir in die Kabine und fragt mich ob ich etwas dagegen hätte oder mit in die Wohnung gehen würde. Nachdem ich zugestimmt habe zieht sich Tanja an und wir verlassen das Pornokino. Vor der Tür wartet tatsächlich der Neger und Tanja macht uns bekannt.Auf dem Weg zur Wohnung unterhalten wir uns und ich merke das sich die beiden sehr symphatisch sind und scheinbar auch extrem geil aufeinander. Die Wohnung die wir nach 20 Minuten erreichen liegt in der Nähe des Hafens in einem älteren Mehrfamilienhaus im ersten Stock über einem Piercing und Tattoostudio. Dort angekommen erzählt mir Tanja dass sie John gerne noch öfter ficken würde. Ich habe vom Prinzip nichts dagegen erinnere Tanja aber das wir eigentlich Morgen weiter fahren wollen. Aber bis dahin bleibt ja noch eine Menge Zeit für Tanja und John.Tanja zieht sich dann in der Wohnung auch ganz schnell aus und geilt John mit ihrem drallen Körper ordentlich auf. Auch ich finde Tanja geil und betrachte mir ihre großen Titten mit den in ihrer Geilheit großen und steifen Nippeln sowie dem Kitzler der aus der Fotze hervorragt.Auch John kann sich nicht langer zurückhalten und die beiden liegen erneut knutschend auf dem Sofa. Da es wie John sagt im Schlafzimmer aber bequemer ist, ziehen sie sich alsbald dorthin zurück. Ich kann die beiden dann deutlich hören wie sie sich gegenseitig vergnügen. Nach einer halben Stunde gehe ich nach den beiden schauen und komme gerade dazu als John Tanja besamt.Als John nach einigen Minuten den Schwanz aus Tanja zieht kann ich erkennen das er Tanja richtig ordentlich besamt hat. Sie zeigt mir ihre Fotze und ich kann das Sperma gut in der Fotze sehen, diese ist randvoll schön gefüllt.Tanja erzählt mir, dass John gerne mit ihr in das Tattoostudio gehen möchte und sie tätowieren und Nippelpiercings machen möchte.Sie fragt mich ob ich etwas dagegen habe und als in einwillige berichtet sie John davon und beide wollen gleich los.Ich sage zu beiden, dass ich zum Wohnmobil zurückgehe und in 2 – 3 Stunden zurück sein werde.Während John sich angezogen hat, geht Tanja nackt nur mit den weisen Plateausandaletten mit in das Tattoostudio. Dieses wird von einem Freund Johns, ebenfalls einem Neger geführt.Nach 3 Stunden bin ich zurück am Haus und klingele. Es dauert etwas bis man mir die Tür öffnet, aber schließlich nach 5 Minuten bekomme ich geöffnet und kann Johns Wohnung betreten.Dort herrscht reges Treiben, John hat ein paar Freunde, ebenfalls alles Neger zu Besuch.Auf dem Sofa zwischen 2 Negern entdecke ich Tanja. Im ersten Moment bin ich schockiert und ärgerlich, Tanja hat beide Brüste gepierct, ihre Nippel sind von jeweils einem Stecker mit einem kleinen Ring gepierct. Ebenfalls hat sie auf einer Brust ein Tattoo mit dem Schriftzug Blackbitch. Ein weiteres Tattoo ist zwischen Bauchnabel und Fotze und trägt den Schriftzug for Blacks only.Ich gehe zu Tanja und gebe ihr einen Zungenkuss, frage sie warum das sein musste. Tanja ist so geil und sagt mir, ich solle keinen Stress machen, sie möchte jetzt von den Negern gefickt und hoffentlich auch geschwängert werden. Also setze ich mich an den Tisch und beobachte das geile Treiben.

Fickurlaub mit Tanja

0% 0 Raten
  • Ansichten: 1470

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com