Ein Date mit Amy: Teil 2 – Wilder Sex

… Noch bevor du antworten kannst, stöckelt sie in ihr Schlafzimmer und legt sich aufs Bett.Du bist noch ganz elektrisiert, aber du weisst dass du noch nicht genug hast, du möchtest Amy’s Körper von Kopf bis Fuß verwöhnen und genießen. Du folgst ihr schnell ins Schlafzimmer und siehst wie sie sich sexy auf dem Bett räkelt, lasziv ihre Zunge über ihre Lippen gleiten lässt und ihre Hände über ihren makellosen, zarten Körper wandern. Sie hat nur noch ihre Strumpfhose und High Heels an, der Rest der Kleidung liegt hektisch weggeworfen im Zimmer verteilt. Wenn du in ihre Augen blickst, erkennst du ein Verlangen das dich ganz heiss macht, du spürst wie ihre Blicke dich verzehren, wie geil sie auf dich ist. Sie dreht sich langsam auf den Bauch und beginnt ihre Strumpfhose im Schritt zu zerreissen, so dass du einen Blick auf ihren Schwanz, ihre Eier und ihren Po erhaschen kannst. Sie spreizt langsam ihre Beine, ihre Hände greifen ihre Pobacken und ziehen sie zärtlich auseinander und du hast nun eine perfekte Sicht auf ihr Lustloch. „Nun komm schon, noch direkter kann ich dich nicht wissen lassen, was ich brauche“ säuselt Amy, stellt sich auf alle Viere und wippt mit ihrem Arsch in deine Richtung. Diese Einladung braucht sie nicht zweimal geben, du steigst zu ihr ins Bett und deine Hände fassen ihren prallen Arsch, kneten ihn, fahren die Schenkel entlang nach unten und wieder zurück. Du gibst ihr einen leichten Klaps, was sie mit einem leisen Stöhnen kommentiert. Du kannst nicht mehr widerstehen und beginnst den Po zu küssen, erst ganz züchtig auf eine der Pobacken, dann leckst du das Steißbein hinab und schließlich berührt deine Zunge Amys Rosette. Sie stöhnt, diesesmal erkennbar lauter, und gibt dir somit das Zeichen, dass dies genau das ist, was sie nun gerne hätte. Du küsst ihr wunderbares Lustloch, züngelst in Kreisen darum herum, steckst deine Zunge kurz hinein und bist erstaunt wie wunderbar ein Po doch schmecken kann. Deine Zunge wandert auf und ab, von links nach rechts, jeder Millimeter ihres Polochs wird von deiner Zungenspitze verwöhnt. Du kreist weiter und weiter, sie presst ihre Hüfte etwas nach hinten und du merkst wie es ihr gefällt. Deine Zungenspitze dringt wieder ein klein wenig in sie ein, dann wieder heraus und züngelt wieder wie wild um ihre Rosette bis alles hell glänzend von deinem Speichel ist. Du könntest noch stundenlang so weitermachen doch da dreht sich Amy auf einmal herum und drückt dir einen schmatzenden Zungenkuss auf die Lippen, du kannst fühlen wie sich eure Zungen wild umschmeicheln, wie Sie es genießt ihre eigenen Säfte zu schmecken und sie ihre Lippen ganz fest auf die deinen presst. Währenddessen nimmt sie deinen Schwanz in beide Hände und beginnt ihn langsam ein wenig zu wichsen, du bist zwar schon fast hart, aber sie will sichergehen, dass du steinhart bist, bevor ihr beide nun loslegt. Sie bittet dich auf deinen Schwanz zu spucken um ihn zu befeuchten und macht dann dasselbe mit ihrem eigenen Arschloch. Sie dreht sich wieder in die Hündchenstellung, legt ihren Kopf auf die Matratze, greift nach hinten und zieht leicht ihre Pobacken auseinander. „Komm schon, fick mich jetzt, ich will dich in mir spüren!“. Deine Eichel berührt ihren Po, und du massierst langsam über ihre Pussy, wohlwissend, dass sie das ganz wild macht. Du kannst fühlen wie sie ihren Po leicht nacht hinten schiebt um dich wissen zu lassen, dass du nun endlich in sie eindringen sollst. Mit einem sanften Druck presst nun deine Eichel gegen ihre Rosette und beginnt langsam in sie einzudringen. Zentimeter um Zentimeter schiebt sich dein Schwanz in ihren Arsch, kurz bis vor seiner dicksten Stelle, wo sie kurz zusammenzuckt, und ihre Hände auf deinen Bauch legt, um dich ein wenig zurückzuhalten. „Oh Gott, bist du groß, dein Schwanz ist zu viel für meinen engen kleinen Arsch, es tut so weh.. zieh ihn wieder ein Stückchen heraus, und spuck noch einmal auf deinen Schaft.“ Du machst, was sie gesagt hat, und beginnst ihn nun noch einmal hineinzudrücken, diesesmal geht es schon ein wenig leichter, und ganz vorsichtig erreicht ihr nun wieder die dickste Stelle, und.. und.. und.. ja, er gleitet weiter hinein. Noch ein wenig mehr und du fühlst wie deine Eier ihren Po berühren. Ihr haltet nun beide für einen kurzen Moment inne, du lehnst dich etwas vor und deine Hände greifen mit einem festen und doch zärtlichen Griff ihre Hüfte. Du beginnst nun sanft und langsam ihren Arsch zu ficken und fühlst bei jedem Stoß wie sie zunächst jedesmal ganz leicht zusammenzuckt und vor Schmerzen stöhnt. Doch von Mal zu Mal werden die Schmerzen weniger und sie weichen einem warmen, unglaublich erotisierenden Gefühl, und ihre Laute nähern sich immer mehr einem lustvollen Stöhnen. Mittlerweile fickst du Amy immer tiefer und schneller, sie presst rhythmisch ihren ganzen Körper nach hinten und deine Eier klatschen immer und immer wieder gegen ihren Po. Ab und zu ziehst du ihn komplett heraus und schiebst ihn langsam wieder bis zum Anschlag hinein, was sie jedesmal mit einem lauten Stöhnen kommentiert. Du hebst deine Hüfte leicht an, um den Winkel zu verändern mit dem du sie fickst, so dass du nun bei jedem Stoß genau ihre Prostata massierst, denn du möchtest dass sie beginnt ihr Sperma aus ihrer Clit zu pumpen. Nach einigen Minuten fasst du zusätzlich mit einer Hand um ihren Körper und beginnst sie zu wichsen. Du fühlst wie sich bereits die ersten Tropfen Sperma bilden, und aus ihrem harten Schwanz fließen, du fickst sie also genau richtig, nur noch wenig mehr und sie hat ihren ersten analen Orgasmus. Du hörst auf sie manuell zu befriedigen, da du ihr nicht den männlichen blitzschnellen und harten Orgasmus bescheren willst, sondern nur den langgezogenen, femininen analen. So fickst du sie immer härter, und deine Eichel reibt bei jedem Stoß den magischen Punkt, bis sie anfängt auf einmal laut zu stöhnen und du fühlst wie sich ihre Rosette bei jedem deiner Stöße ganz leicht zusammenzieht. Nicht so eng wie wenn sie abspritzen würde, aber dennoch merklich. Bei jedem Stoß tropft nun eine kleine Menge ihres Spermas aus ihrem Schwanz, es hat sich bereits ein kleiner Fleck auf dem Betttuch gebildet. Der Fleck wäre deutlich größer wenn Amy nicht begonnen hätte abwechselnd mit ihren Händen an sich herumzuspielen und damit viel von der klebrigen Flüssigkeit an ihren Fingern zu sammeln die sie immer wieder genüsslich ableckt. Du hättest sie so unendlich lange weiterficken können und sie auf diesem Plateau halten, doch richtet sie sich nun langsam auf, während du noch immer von hinten Arsch rammelst. Ihr Oberkörper dreht sich nach hinten und sie säuselt „Küss mich!“. Du drückst ihr wieder einen feuchten, langen, zärtlichen, innigen Zungenkuss auf die Lippen und deine Arme umfassen sie und halten sie ganz fest. In dieser Position fickt ihr nun noch eine Weile, bis sie sich etwas Platz verschafft und sich auf den Rücken vor dich legt. Ihre Beine weit in die Luft gespreizt, ihr Schwanz hart und glänzend vor Sperma und ihre Pussy einladend offen um dich wieder aufzunehmen. Du greifst eines ihrer Beine und legst es auf deine Schulter, das andere Bein schlingt sie gierig um deine Hüfte. Mit deinen starken Händen ziehst du ihren Hüfte näher an deine und dringst wieder in sie ein. Du beginnst Amy wieder wie von Sinnen zu ficken, fühlst wie ihre Hände deine Brust entlangstreicheln. Stoß um Stoß gleitet dein Schwanz immer und immer wieder raus und rein, mal schneller mal langsamer. Du nimmst ihr Bein von deiner Schulter und instinktiv schlingt sie es ebenfalls um deine Hüfte, so dass sie dich nun mit beiden Beinen immer wieder ganz nah an sich heranzieht, so dass dein Schwanz bis zum Anschlag in sie reinflutscht und durch ihr wildes Stöhnen und Kreischen untermalt wird. Amys Hände umfassen deinen Nacken und ziehen dich näher, immer näher an sie heran, sie richtet sich ein wenig auf und eure Lippen berühren sich. Deine Zunge in ihrem Mund und dein Schwanz in ihrem Arsch, deine Arme fassen um ihre Schultern und du hältst sie nun fest in deinem Griff. Deine Hüfte hämmert immer und immer wieder deinen Schwanz in ihre Pussy, sie stöhnt dabei wie eine kleine Hure, immer schneller und schneller werden deine Stöße. Eure Körper vereinigen sich, ihr seid eine Einheit aus Lust und Verlangen, jeder Muskel ist zum Bersten gespannt, du fühlst wie dein Schweiß langsam deinen Nacken herunterrinnt, auch Amys Makeup hat bereits sichtbare Spuren des wilden Treibens. Stoß um Stoß näherst du dich deinem Orgasmus, und du willst bereits anfangen in herauszuziehen, um dann auf ihren geilen Körper zu kommen, doch Amys Beine lassen dich nicht los, ihr Arsch reckt sich dir weiter entgegen, und du verstehst das Signal. Noch einige Stöße mehr und schließlich fühlst du wie deine Eier eine riesige Lasung Sperma in ihren Arsch pumpen. Bei jedem Spritzer drückst du deinen Schwanz bis zum Anschlag in sie hinein, einmal, zweimal, fünfmal, sechsmal, unzählige Male. Du fühlst wie deine heiße Sahne in ihrem Arsch deine Eichel umgibt, du hast dein warmes glitschig klebriges Zeug tief in sie hineingeschossen, sie ist nun deine kleine Spermaschlampe und als du ihr in die Augen blickst, die halb geschlossen, vollkommen ekstatisch nach oben blicken, erkennst du wie glücklich du sie gemacht hast. Und obwohl du gerade gekommen bist und dein Schwanz bei jeder Berührung fast schmerzt, ist deine Geilheit noch nicht vorüber, deine Blicke schweifen über ihren Körper, ihr Gesicht und ihre geilen Beine, die noch immer in den schwarzen Riemchensandaletten stecken. Du lehnst dich nach vorne, umfasst ihren Rücken und rollst dich einmal auf die Seite, so dass sie nun auf dir sitzt. Ihre Arme stützen sich auf deiner männlichen Brust ab, ihre Schenkel ganz nah an deiner Seite und dein Schwanz, mittlerweile schon wieder halb erigiert steckt noch immer in ihrem Arsch. Du fühlst wie sie mit ihrem Schließmuskel pulsiert und dein bestes Stück massiert, sie greift mit einer Hand nach hinten und hilft ein wenig nach indem sie deine Eier knetet und massiert. „Na du, ich bin noch nicht fertig mit dir, lass uns noch einmal gemeinsam kommen, lehn dich einfach zurück und genieße“ meint Amy, und beginnt schon langsam auf und ab zu wippen und dein Schwanz wird immer härter, und nur wenige Sekunden später steht er wieder wie eine Eins. Deine Hände greifen ihren Arsch und während sie auf dir reitet wie ein wildgewordenes Cowgirl, massierst du ihren Arsch und klatscht ihr immer wieder mit der flachen Hand mal auf die linke, mal auf die rechte Backe. Immer wieder schließt sie die Augen und genießt es einfach nur, auf deinem harten Schwanz zu reiten, immer und immer wieder dringt er in sie ein, nun schiebt sie ihre Hüfte vorwärts und rückwärts. Sie blickt dir tief in die Augen und lächelt dich an, dabei zwickt sie dir leicht in eine deine Brustwarzen und grinst dich verschmitzt an. Du lächelst zurück, umfasst ihren Nacken, ziehst sie näher zu dir heran und küsst sie. Du küsst sie wie du noch selten eine Frau geküsst hast, eure Zungen lecken aneinander, massieren und schmecken sich gegenseitig. Nun greifen deine Arme um ihren Rücken, pressen ihren Körper ganz fest an deinen und du übernimmst den Takt. Deine Hüfte hämmert deinen Schwanz immer und immer wieder in sie hinein, wie ein Presslufthammer. Eure Hüften klatschen laut gegeneinander, ihr Stöhnen ist mittlerweile nur noch ein undefiniertes Schreien, sie schreit ihre Lust laut aus sich heraus, und du fühlst wie ihr Herz rast, ihr Schwanz heftig an deinem Bauch pulsiert. Sie löst sich aus deinem Griff, setzt sich wieder auf und beginnt nun wie wild an ihrem Schwanz zu wichsen. Du fickst sie immer noch tief und hart und kannst fühlen wie sie nicht mehr weit von einem harten intensiven Blitzorgasmus entfernt ist, und du kannst es kaum erwarten wie ihr heisses Sperma auf deinem Bauch landet. Noch ein paar weitere Stöße und es ist soweit. Ihre Augen rollen nach hinten und ihr Körper beginnt unkontrolliert zu zucken und schon schießt es aus ihr heraus. Fast bis zu deinem Hals, auf deinen Bauchnabel, wieder bis zu den Nippel, noch zweimal auf deine Leiste und schließlich tropft es noch zwei-, dreimal heraus als sie ihren Schwanz massiert. Währenddessen schiebst du deinen Schwanz ganz sanft und langsam genau im Rhythmus ihres Orgasmus in sie hinein. Da sich ihre Rosette in diesem Moment auch vollkommen unkontrolliert zusammenzieht wird dein Schwanz massiert wie es nur beim Sex mit einer geilen Transe geschehen kann, und du bist selbst nur noch wenige Sekunden von einem weiteren Orgasmus entfernt. Amy steigt von dir herab und beginnt mit ihren zarten Fingern deinen Schwanz zu wichsen während sie ihren Kopf auf deine Schulter legt und dir tief in die Augen blickt. Sie legt ein Bein über deinen Körper und nach wenigen Sekunden wichst sie dich zu einem weiteren Orgasmus und du kommst auch auf deinen Bauch, wo sich dein Sperma mit ihrem zu einer weißen, klebrigen Masse verbindet. Du willst schon aufstehen um es mit einem Tuch abzuputzen, doch Amy drückt dich wieder in die Matratze und beginnt genüsslich jeden einzelnen Tropfen davon aufzulecken und zu schlucken, wie eine Katze ihren Milchtrog sauberleckt, dein Bauch strahlt kurz darauf blitzblank und nur noch der Geruch des Zimmers nach Sex, Sperma und Schweiss erinnert an die beiden riesigen Ladungen die sich nun in Amys Magen befinden. Sie gibt dir einen Kuss und flüstert dir ins Ohr: „So Schatz, nun muss ich leider los, also zieh dich besser wieder an, oder hast du noch eine Überraschung für mich?“ … …

Ein Date mit Amy: Teil 2 – Wilder Sex

0% 0 Raten
  • Ansichten: 482

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com