Ein bisschen Gras muss sein

„Ein bisschen Gras muss sein“Sarah, Mitte 30, Mutter von 2 KindernIch, Max, Mitte 20(Namen wurden geändert)———————————Gerade habe ich das Grün auf dem Paper verteilt, gedreht, geleckt und angezündet, schon vibriert das Telefon.Es war Sarah, eine langjährige Freundin von mir. Vor ein paar Jahren noch war ich es der sie immer öfter ansprach ob sie denn nicht etwas Gras für mich hätte doch mittlerweile hat sich das Blatt gewendet beziehungsweise hat nun jeder seine eigenen Kontakte.Hin und wieder kommt es mal vor dass einer von uns nichts hat dann wird natürlich ausgeholfen soweit es geht und auch diesmal sollte es so sein nur eben etwas anders als sonst.Sarah ist schlank, kleiner süßer Arsch und auch ihre Brüste sind nicht gerade groß. Eigentlich stehe ich eher auf größere Brüste und ein bisschen was zum anpacken ;), bei ihr ist mir das aber irgendwie egal. Ich muss gestehen ich bin schon ziemlich lange scharf auf sie, anhand von dem was sie so sagt und schreibt bilde ich mir ein sie ist eine richtig geile versaute Maus im Bett oder allgemein was das Thema „Erotik/Sex“ betrifft.So kommt sie ziemlich oft in meinen Gedanken und Fantasien vor wenn ich es mir selbst besorge, da ich single bin und wichsen ziemlich geil finde passiert es schon so, je nachdem wie viel Zeit und Lust ich habe dass ich es mir 2-3 täglich selbst besorge.Also einmal mindestens ansonsten wirds kritisch. Allein das Gefühl bei einem Orgasmus ist unbeschreiblich außerdem gehe ich davon aus dass es eine Menge Glückshormone freisetzt, ok ich schweife ab..Ich kenne Sarah noch da hatte sie nur 1 Kind, während ihrer 2. Schwangerschaft war ich also mit dabei und man man man sah sie geil aus, straffer runder Bauch, angeschwollene Möpse und ein kleiner Knackarsch. Als sie schwanger war hat sie mich fast noch mehr fasziniert als sonst, manchmal konnte ich durch ihre Oberteile erkennen wie steif und groß ihre Nippel sind und ihr großer Vorhof blitzte manchmal auch hervor. Zuhause trägt sie oft Leggins, so richtig enganliegende und darunter immer einen Tanga, einige Leggins hat sie glaube ich in der falschen Größe gekauft oder zu heiß gewaschen, denn manchmal dehnt sich der Stoff etwas so dass man im richtigen Licht perfekt durchschauen kann. Ein köstlicher anblick, besonders von hinten wenn sie sich bückt oder in der Hocke ist.Kommen wir wieder zum Ausgangspunkt: Sie hat mir geschrieben, hier einkurzer Verlauf:Sie: „Hey kannst du mir vielleicht aushelfen mein Kontakt meldet sichnicht seit 2 Tagen“Ich: „Hallo, klar kein Problem, Menge X kostet …“Sie: „Oh das ist blöd bin derzeit knapp bei Kasse“###########Ich möchte kurz einwerfen dass ich mich in dem Moment gefragt habe was der wahre Grund war mich zu fragen, wenn Sie kein Geld hat könnte sie sich woanders auch nichts holen, eventuell hat sie gehofft dass ich sage „Macht nix ich schenk es dir“ oder „Gibst mir das Geld sobald du es hast“, das war nicht untypisch für mich da zu denen die freundlich, nett und hilfsbereit zu mir sind ich auch genauso zu ihnen bin, doch diesmal habe ich es nicht gemacht da man auch mal Nein sagen sollte :)###########geht also weiter im Verlauf:Ich: „Dann musst es wohl mit Handarbeit oder dergleichen bezahlen, Sorrykann dir diesmal nichts vorschießen“###########Auch hier möchte ich kurz anmerken dass ich die Anspielung sie könne die Ware trotzdem erhalten wenn sie sich mit mir vergnügt des Öfteren mache, immer brav mit einem lachenden Smiley dahinter damit sie nicht direkt merkt dass ich das durchaus wirklich machen würde, bisher hat sie das auch ziemlich witzig und nicht ernst gemeint aufgenommen doch heute soll es anders sein, also weiter.###########Sie: „Hm, dann muss ich wohl woanders was auftreiben trotzdem danke“Ich: „Viel Glück und schönen Tag noch“Sie: „Danke“… 20 Minuten späterSie: „Meinst du das eigentlich ernst?“Ich: „Was genau meinst du?“Sie: „Naja dass ich das Gras auch bekommen würde wenn ich dir beim Druckablassen helfe ;)“Ich: „Ich wüsste nicht was dagegenspricht :P“Sie: „18 Uhr bei dir?“Ich: „Geht klar, bis dann.“Puuuh. Mein Herz schlägt, habe ich das gerade wirklich getan? Habe ich gerade einer Frau, einer Mutter, einer jahrelangen Freundin zugesagt sie kann mir einen runterholen und im Gegenzug gebe ich ihr etwas Grün? Verrückt, abgefahren aber gleichzeitig auch total aufregend.Ich räume noch schnell meine Wohnung auf, lüfte durch, geh duschen und dann ist es auch schon kurz vor 6.Es klingelt. Ich lasse sie herein und bitte sie Platz zu nehmen.Neben einem kurzen Smalltalk baue ich uns erstmal eine Begrüßungstüte die wir genüsslich rauchen, währenddessen schalte ich Musik ein, ziehe die Vorhänge zu und dimme das Licht. Wir sitzen nebeneinander auf meiner Couch, plötzlich merke ich ihre Hand an meiner Jogginghose. Ich lehne mich zurück und grinse, meine Hand streicht langsam über ihren Rücken auf und ab während ihre Hand meiner Intimzone immer näher kommt. Mein Schwanz stellt sich schon auf und die Hose beult sich. Sie fährt mit ihrer Hand an meinen Hosenbund und zieht leicht daran was mir signalisiert die Hose soll aus, ich hebe meinen Unterkörper leicht an und helfe dabeidie Jogginhose herunterzulassen, streife sie dann mit den Beinen von meinen Körper, die enge Boxershort lasse ich noch an.Zu meiner Begeisterung steht auch sie auf, öffnet ihren Gürtel sowie den 1. Knopf der Hose und streift sie sich von ihrem Körper und setzt sich wieder neben mich. Ihre Hand ist nun auf meiner Boxershort, mit den Fingerspitzen fährt sie immer wieder drüber, hin und wieder packt sie leicht zu und knetet all das was sich unter der Unterhose verbergen mag. Auch ich werd nun langsam richtig spitz und streiche die Innenseite ihres Oberschenkels, sie öffnet ihn damit ich besser dahin gelange wo ich hin möchte.Meine Hand fährt über ihren Tanga, ich kann deutlich ihren angeschwollenen Kitzler fühlen und auch dass sie nicht rasiert ist. *JACKPOT* dacht ich mir. Bisher waren all meine Partnerinnen oder Bettgeschichten rasiert, das hat auch seinen Reiz aber der Wunsch auf eine unrasierte Frau zu treffen ist auch seit einiger Zeit da. Ich massiere ihren Kitzler durch den dünnen Stoff durch, mache kreisende Handbewegungen mit zwei meiner Finger. Sarah fing an immer schneller zu atmen, sogar schon leise zu stöhnen, mega! Ihre Griffe an meinem Schwanz wurden stärker, sie nahm ihn durch die Boxershort in die Hand und machte Auf- und Abwärtsbewegungen was auch mich zum stöhnen brachte. Ich fuhr mit den Fingern dann auch auf und ab und hörtees leise Schmatzen, Sarah war da schon ziemlich nass was auch ein Fleckauf dem hell lilanen String verriet.“Ich komme gleich wieder“ sagte sie, stand auf und verschwand in Richtung Bad. Als sie wiederkam lächelte sie teuflisch und hielt etwas in der Hand, was ich einfach vergessen hatte wegzuräumen. Mein Masturbator (Taschenmuschi). Ich wurde rot und schämte mich ein wenig aber sie fand es wohl ziemlich interessant. Sie setze sich wieder zu mir und zog ihr Oberteil aus sowie ihren BH, ihre kleinen Brüste waren wundervoll, die Nippel ziemlich groß und hart, direkt griff ich nach ihnen und knetete Sie zärtlich durch während sie mir die Boxershorts mit meiner Hilfe auszog.“Klein sieht anders aus“ sagte sie was ich nur mit einem „Ansichtssache“ erwiderte. Sofort fing sie an meinen Schwanz zu wichsen, beuge sich leicht über mich sodass ich ihre Brüste direkt vor meinem Gesicht hatte. Natürlich wusste ich diese Situation zu nutzen und fing an ihre Nippel zu lecken, mit der Zunge zu umkreisen und an ihnen zu saugen, sanft, etwas härter, schlussendlich kamen meine Hände noch dazu um fest zuzupacken.Nach einer Weile lies ich von ihren Brüsten ab und sie beuge sich runter zu meinem Schwanz um ihn zu blasen. Erst glitt sie mit der Zunge auf und ab, von der Eichel bis zum Sack. An beiden lutschte sie abwechselnd auch mal, ein irre geiles Gefühl. Dann nahm sie meinen Schwanz Stück für Stück in den Mund, sie presste ihre Lippen fest an ihn und auch ihre Zunge wusste was zu tun ist. Ich legte mich so auf die Couch dass sie noch daneben passt und sie hat sich so hingelegt dass sie weiterblasen kannaber ich auch mal an ihre Spalte herankomme. Zuerst zog ich ihr den String aus und dann sah ich ihre geile Pussy. Zuerst sprang mir ihre Behaarung entgegen, dunkles haar, rasiert zu einem Dreieck würde ich behaupten, ich fuhr mit der Hand durch das haar und es machte mich mega an, ebenso ihr dicker Kitzler und die etwas größeren Schamlippen.Meiner Finger wanderten ein Stück runter und 2 von ihnen drangen in sie ein, sie war ziemlich nass und ich fingerte Sie von Anfang an ziemlich schnell und tief, nach einer Weile lief es ihr richtig raus, ich zog die finger heraus und leckte Sie ab, ein toller Geschmack und der Geruch war auch exotisch ;). Sie kniete sich über mich, die Beine neben meinem Körper und ihr Unterkörper direkt über meinem Schädel, ein herrlicher Anblick sag ich euch. Sarah positionierte ihren Kopf über meinen Schwanz und lies ordentlich Spucke auf ihn laufen, dann nahm sie die Taschenmuschi und lies auch etwas spucke in sie laufen, sie setzte das Gummifötzchen an meiner Eichel an (mein Schwanz ist übrigens ca 18cm lang, 4-4,5cm breit und beschnitten) und stülpte das Teil drüber und fing an damit zu wichsen.Wer so eine Taschenmuschi schon einmal getestet hat kann vielleicht bestätigen wie geil sich das anfühlt, ziemlich echt möchte ich malerwähnen, außerdem kann man das teil gut dehnen und das Gefühl durch festeres zudrücken beim wichsen intensivieren, möchte ich nicht missen die Wichshilfe 😛 .. zurück zur Geschichte.Ich musste ziemlich laut stöhnen, fing nebenbei an ihr die Spalte zu lecken und ihr durchs Schamhaar zu fahren, Sie wurde immer feuchter und ich leckte von der Spalte über denn Damm zu ihrem Arschloch was ihr sichtlich gefiel. Meine Zunge widmete sich also ihrem Arschloch und in ihrer Fotze landeten 3 Finger. Ich begann nun ziemlich wild zu fingern und zu lecken, sie stöhnte auf und sagte wenn ich so weitermache würde sie gleich kommen.Ich entgegnete mit einem „Gleichfalls“ und ab da wichste sie härter und schneller, also wurde auch ich schneller, ihr Saft kam spritzend aus ihr heraus, ich hörte nicht auf sondern lies sie ordentlich auf mich abspritzen während meine Zunge immer noch ihr Arschloch bearbeitet, Sie griff zu mir nach hinten und drückte mein Gesicht fester heran, ich drang etwas mit der Zunge ein und fingerte Weiter, sie schien zu kommen und zuckte heftig und in dem Moment wichste sie mit der anderen fest meinen Schwanz. „Ich komm auch“ sagte ich stöhnend, sie stülpte die Taschenmuschi soweit über meinen Schwanz dass meine Eichel am ende herausschaute, ging mit ihrem Kopf nach unten und saugte sich dran fest, ich kam und stöhnte ziemlich laut, merkte wie 3-4 starke Stöße Sperma in ihren Mund landen.Sie zog den Masturbator von meinem Schwanz und blies ihn nochmal „sauber“. Auch ich zog meine Finger aus ihr und leckte sie ab, danach küssten wir uns kurz und rauchten noch eine bis sie sich anzog das Grün schnappte und verschwand.Im Anschluss erhielt ich eine Nachricht mit „War geil, aber einmalig. Danke.“Damit kann ich leben, ich werde aber nicht aufhören weiter Andeutungen zu machen um es erneut zu solch einer Situation kommen zu lassen.Wie hat euch meine erste Geschichte gefallen? Wollt ihr mehr?Ich hab noch einiges auf Lager.

Ein bisschen Gras muss sein

0% 0 Raten
  • Ansichten: 492

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com