Die reife devote 3-Loch-Schlampe Teil 1

Die reife devote 3-Loch-Schlampe Teil 1 (c)morenostyleErst einmal muss ich ein wenig ausholen. Ich hatte bis vor2 Jahren ein Verhältnis mit einer 20 Jahre älteren verheiratetenFrau (jetzt ist sie ungefähr 49). Ich hab sie auf alt.comkennegelernt, also es funktioniert das Kennenlernenübers Internet. Nun gut ich schlief ein paar mal mit Ihr,sie war schon ziemlich versaut und sie hieß Anna und kamaus Tirol. Nun gut ich dachte mir ich sollte Anna auch von anderen ordentlichdurchvögeln lassen, da Sie auf Abwechslung bei der Partnerwahlstand, egal ob Mann oder Frau.so kam es dann, das ich Ihr meinen wunsch mitteilte.Ich: „Anna du wirst mit einem anderen vögeln und dichaufführen wie die geilste versauteste Schlampe überhaupt.“Anna.“ Ja mit Wem denn?““ Sag ich dir, wenns soweit ist, oder besser ich gebdir die Adresse; du ziehst nur einen Mantel an, druntermax. Strapse oder halterlose und hochhackige Stiefel.“Ich sollte noch kurz Anna beschreiben: Sie war mollig, hatte einige Piecings, im Nippel und ihrenSchamlippen. und hatte wunderbare große Titten.Anna kam wiede mal zu mir, aber ich hatte was anderes vormit ihr an dem Tag. Ich gab ihr also die Adresse, mit der Aufforderunggar nicht daran zu denken nicht mit dem Kerl zu ficken, denich ihr ausgesucht hatte, zudem würde ich auch hinterherfahrenso hatte sie keine Ausrede. Sie getraute sich nicht zu widersprechen.Ihr war bewußt, dass Sie den Kerl überzeugen musste.Ihr Aufzug erschien im ersten Moment als eher unscheinbar,Mantel und dergleichen, aber darunter sahs schon andersaus fast nix an, ihre rasierte Fotze präsentierend.Ich gab Ihr noh auf den Weg, etwas Versautes bzw. dirty talk-mäßigeszur Begrüßung zu sagen.Sie fuhr los, ich hatte ja nicht wirklich Streß hinter herzu kommen, ich wußte ja wo’s hingeht.Anna dürfte trotz der Kälte (Februar) dennoch recht heißgewesen sein.Anna dachte beim Fahren natürlich darüber nach was Sieerwarten würde und was Sie sagen sollte, aber gut dass ließSie spontan auf sich zukommen, auf den Mund gefallen warSie ja noch nicht.Es war ungefähr 9.00 Uhr id Früh. Anna kam zu einem etwasabgelegenen Haus, keine Nachbarhäuser weit und breit,sie war merklich erleichtert. Sie stieg aus und stöckeltezum Eingang und drückte auf die Klingel. Sie drehe sichvon der Tür weg um Ihren Mantel zu öffnen, damit Sie ihn beiBedarf zu machen konnte, falls womöglich Kinder die Türöffnen würden, damit diese nicht erschracken. es dauertschon einige Augenblicke, und das langte aus, dass beider Kälte Anna’s Nippel sich versteiften und die Piercingsin Ihren Nippeln zogen die Kälte noch zuätzlich an. Siedachte schon daran zu gehn, da bemerkte Sie das sich an derTür gleich was rühren würde.Der Schlüssel drehte sich im Schloß um, und die Tür öffnetesich. Sie war froh als Sie eine Männerstimme hörte: „Kann ich Ihnen helfen?“ Anna drehte sich um:“Ja, bitte ficken Sie mich hart,lassen sie mich Ihre devote 3-Loch-Schlampe sein!“Der Mann schien verdutzt über die fast nackte Frau zu sein:“Da geht doch nicht, ich bin glücklich verheiratet! Anna: “ Ich auch, trotzdem möchte ich, dass Du michfickst!“ Der Mann:“ Kommen sie erst mal rein, Sie frieren sichja noch was ab.“ Anna dachte sich, so der sieht nicht mal schlecht aus, undwird das gleiche Alter haben. froh war sie aus der Kältezu kommen, die Situation führte dazu, dass Ihr der Mösensaftschon über den Oberschenkel ran und bei der Kälte war dasnicht sehr angenehm!Der Mann bat sie in die Küche:“ Wollen Sie einen Kaffeeoder Tee und bitte schließen Sie ihren Mantel Sie wollen,dass doch bestimmt nicht tun, was Sie eben gesagt haben,nicht wahr?“ Anna verharrte mit offenm Mantel: „Doch ich willvon dir hart gefickt werden! Du kannst alle mit mir anstellen,was du dir wünschst!“Der Mann: “ jetzt setzen Sie sich erst mal, dann redenwir drüber!Anna setzte sich auf den ihr zugewiesenen Stuhl.Der Mann dachte sich, wie komm ich blos aus dieser Situationwieder heraus, und lugte dabei auf die dicken Titten unddie harten Nippel der Frau beim Einschenken des Kaffee’s.Sie gefiel ihm schon, war nicht sein Typ an und für sich,aber die dicken Titten und die Percings und die Verruchtheitbeeindruckten ihn. Die situation ließ ihn nicht kalt,sein Schwanz rührte sich natürlich, was nicht unbemerktblieb.Anna zufrieden feststellend: „dir gefällt was dusiehst!?“Der Mann setzte sich an den Tisch:“ Na klar, dickeTitten, usw. was denken Sie!Anna:“ Ich weis deinem NAmen noch gar nicht, verratihn mir!“Der Mann hadert mich sich selbst, aber dann:“ Fürdich HERR, und wer hat dir überhaupt erlaubt DU zu mir zusagen, Schlampe!?“Anna:“ Niemand aber ich dachte Du…!“Der Mann packt Anna am Genick und herrscht:“ was habich gesagt, runter auf die Knie du Miststück und entchuldigedich bei mir, sag was ich alles anstellen kann mit dir!“Anna schluckte, jetzt hatte sie ihn soweit, sie war pitschnasszwischen ihren Beinen. sie begab sich auf die Knie:Anna:“ Herr du kannst mich in all meine Löcher ficken,mich fisten und mir ins gesicht spritzen, lassen sie michihre untergeben Fotze sein!“Herr:“ Dann präsentier mir deine Arschfotze, ichmöchte auch sehn wie feucht du bist!“Anna stand auf dreht sich um bückte sich, er warf ihr denmantel über den rücken (den sie noch immer an hatte), siezog daraufhin ihre pobacken auseinander um sich zu präsentieren.Sie spürte einen Windzug und dann klatschte es schon abwechselndauf ihren Backen jedoch eine hand immer hart ihre tittenanpackend, so oft wie sie du zu ihm DU gesagt hatte. Aberes tat nicht weh, sie wurde nur noch geiler. Er merkte dasnatürlich und griff ihr an die Möse und zog unsanft ihreSchamlippen auseinander, Sie war triffend nass und stöhntebei der Behandlung auf.Herr befehlend(schaut ungläubig auf seine von Fotzensaftnasser Hand):“ Rüber zum Tisch mit dir! Leg dich mitdem Oberkörper darüber, Füße auf dem Boden und Arsch undFotze präsentieren, los!“Anna stöckelt zum Tisch, ihr runder Arsch wackelt untermMantel beim Gehen.Herr:“ Mantel runter, wird das heute noh was????“Anna tut wie ihr gesagt wurde, und begibt sich in die Stellungum sich zu präsentieren, wie es ihr Herr gewünscht hat.Dann fängt der Mann, dessen Namen Anna immer noch nichtkennt an, ihr den Arsch und vor allem Ihre Fotze zu versohlen.Er sit nicht zimperlich, Anna gustiert es aber mit immerlauterm Stöhnen! Anna:“ Ja bitte wichs mir die Feige!“ Herr:“Seit wann sind wir Per Du???? das verlangtnach Bestrafung!“ Anna:“ Ja Herr, bestraf mich, schieb mir deine Faustrein, ich brauch Sie!“ Herr:“das ist ja keine bestarfung für ich du geileschlampe!“ Am Boden erkennt man schon die Spuren des Saftes von Anna.Der Mann überlegt kurz, setzt seine Hand an die Fotze undrammt Anna mit einem Ruck seine Hand in die Fotze ohne dieselang gedehnt zu haben. Aber da Sie so feucht ist geh es ohneUmschweife. Anna:“ Ahhhhh, jaaaa du geiler bock fiste mich, geiluh aaah!“ Ihr Stöhnen wird zu Gewimmere und umgekehrtin allen Höhenlagen und verschiedenen Lautstärken. Aberihre Ansprache (DU) lässt seine Hand wiede auf Ihren Arschniedersausen. Der Herr steckt einmal die rechte und einmal die linke inAnna’s Möse. Anna:“Herr Lass mich meinen saft ablecken!Bitte!“Der Herr lässt sie seine Finger abschlecken und stecktsie ihr tief in ihre Maulfotze. Seine nasse Hand wird anIhre rosette geführt, und er fängt sie an zu weiten, zuerstein finger, dann 2 usw. während dessen dass er immer festerin ihre Möse stößt mit der Faust. diese Doppelpenetrationhält nicht lange mit ihrem orgasmus hinten an. Anna:“ Ich komme uahh uhhuuu ahhhaaa, jaaaaaaaa!“sie schüttelt ein intensiver Orgasmus!Der Herr packt Anna am Genick und zerrt sie hinter sich her,sie bekommt es nicht wirklich mit, da sie im Grunde nochbenommen ist von ihrem Orgasmus. Er zerrt sie über die Treppenin den oberen Stock in eins der Schlafzimmer. Er wirft Sieaufs Bett ihr Kopf hängt über die Bettlehne, Anna’snasse Fotze glänzt von ihrem Schleim und harrt mit glasigenAugen der Dinge die da noch auf sie zukommen. Sie nimmt unterbewußtwahr wie der Mann seine Hose auszieht und sein haarigerSchwanz und sein haarigen Eier zum Vorschein kommen. Ihrwir bewußt, dass sie gleich diesen Bolzen im Ausmaß vongeschätzten 20×7 cm, unglaublich dick erschien er, imGrunde aber gar nicht so lang, blasen wird. Herr:“ Mach auf deine Maulfotze du wirst jetzt orentlichblasen!“ Er wartet gar nicht großartig ab, auf einenmöglichen Protest, sondern stößt in ihr in ihre Kehle,zuerst glaubt sie, dass es ihr die kiefer ausrenkt, weiler so grob in ihren Mund stößt, sie röchelt bereits nachwenigen cm aufgrund des Umfanges dieses schwanzes. Annafindet, dass der Schwanz aussergewöhnlich gut schmeckt,ein wenig salzig, aber sehr gut. Der Herr greift nach ihrenBeinen und fickt unaufhörlich ihr Maul. Sie schmatzt lautvon den heftigen Fickbewegungen, komischerweise istder würgereiz wie weggeblasen, im warsten Sinne des Wortes.Derr Herr:“ Gut machst du dass!“ Der Schwanz rutsch aus Anna’s Mund raus. Anna japst luft holend:“ lass mich auch eine Eierlecken, bitte!“ Sie wußte was gleich kam die Bestrafung,es sauste schon seine Hand auf ihre pitschnasse Möse nieder,sie stöhnt vor Geilheit dabei auf. Er drückt ihr seinen sack in den Mund und sie saugt gierigdaran, bläst ihm den Schwanz abwechselnd, aber hart undschnell. Sie liegt nach wie vor auf dem Bett, der Kopf überder Lehne also kopfüber, die Beine in der Höhe gehaltenvom Unbekannten, die Nippel steif, um die er sich „liebevollkümmert“ in dem diese nicht ganz zart behandelt,sie zwirbelt und quetscht, Anna zeigt ihr Wohlwollen durchentsprechendes Stöhnen. Der Herr will auch kommen, deshalbwirft er sich aufs Bett , an die Bettlehne gelehnt, halbsitzend, und möchte nun ordentlich abspritzen. Anna weisintuitiv was er möchte und kriecht zwischen seine Beine,spuckt auf den dicken Schwengel und fängt ihn zu wichsenan, Sie spürt die Hand von ihm auf ihrem kopf, er drückt siefordernd auf seinen Schwanz und bohrt ihn bis zum Anschlagunter Anna’s angestrengtem Röcheln in ihre Maulfotze.Sie knetet seine Eier, die wirklich groß von Ausmaß sind,und ziemlich voll erscheinen. Der Herr:“ Ja, fick mich du Schlampe, lange dauertsnicht mehr und du wirst meinen Nektar schlucken!“Sie hat noch nie geschluckt vorher, dass machte ihr Angst,aber vielleicht lies sich dies noch verhindern. Der Herr:“Was ist los hör ich da kein Danke!!???“Anna nimmt den Schwanz aus ihrem Mund. Anna:“ Natürlich mein Herr, danke! Der Herr:“Zu spät der Dank.Na warte dass wirst dunoch bereuen!“ Sie strengte sich nur noch mehr an, damit sie vielleichtdoch nicht schlucken mußte, Anna ficke ihn mit seiner Maulfotzeso schnell, dass es ihr schwindelig wurde, knetete seineEier. Es stieg ihm hoch! Er packte sie noch viel heftigeram Kopf! Das Zeichen für Anna, dass es bald soweit sein wird.Der Herr:“Mir kommts, fick mich mit deiner Maulfotze!jaaaaahhhh, schluck du Luder!“ Mit diesen Wortenkam er in Anna’s Mund, er fickte sie weiter bis auchwirklich der letzte Tropfen von ihr geschluckt wurde.Sie schluckte alles, es war ziemlich viel, es schmeckteihr sogar, seinen Liebesnektar würde sie nicht zum letztenMal geshluckt haben.Der Herr:“So und jetz leck ihn sauber!“Sie tat was er verlangte und war glücklich als er sie lobte.Der Herr:“Offensichtich hat es dir gefallen, washältst du von einem Nickerchen, dann werd ich dich nochmalordentlich in den Arsch ficken, den um 13.00 Uhr muss ichdich rausschmeißen, da kommt meine Frau von der Arbeitnach Hause! Jetzt ist es 10.30 Uhr Bis 11.00 Pause, danngehts weiter!“Anna ist wirklich erschöpft, ihr Arsch brennt, ihr Kieferschmerzt, Sie ist froh über eine entsprechende Pause.

Die reife devote 3-Loch-Schlampe Teil 1

100% 1 Raten
  • Ansichten: 785

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com