Das 2. erste Mal

Tara war gerade 19 gewurden und sah ausgesprochen gut aus. Sie hatte lange schwarze Haare, schwarze Augen und eine Top Figur. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen zählte zweifellos Sex – wilder hemmungsloser Sex! Sie hatte seit ihrem ersten mal schon eine menge ausprobiert und gemacht, nur eines noch nicht: sich von einem Kerl in den Arsch ficken lassen. Das sollte sich nun aber ändern… Sie träumte schon länger davon es mal auszuprobieren, hatte sich in der Badewanne selbst schon mal vorsichtig einen Finger in die Rosette gesteckt und fand es auch ganz angenehm. Wie aber würde es sein, wenn ihr jemand seinen Schwanz da hinein steckt? Als sie so wieder einmal darüber nach dachte, dachte sie an Andy – jener alter Bekannter mit dem sich sich locker über solche Themen unterhalten konnte. Oh wieviele Stunden hatten sie schon am Telefon über Sexerlebnisse, Stellungen, Spielchen und so weiter gequatscht. Er hatte auf dem Gebiet Erfahung, erinnerte sie sich und zudem wollte sie es schon lang mal mit ihm machen – anstatt nur quatschen.So rief sie ihn eines Abends an, verwickelte ihn wieder in ein Gespräch über das geliebte Thema und fragte ihn schließlich. Überreden brachte sie ihn nicht, er war sofort begeistert. So machten sie aus, sich am kommenden Wochenende bei ihr zuhause zu treffen.Die Tage vergingen wie im Fluge und der Samstag kam, mit ihm Andy. Tara hatte ihn schon erwartet und bat ihn ins Haus. Sie gingen nach oben zu ihr, wo sie Andy einen Wodka-Martini anbot. Der nahm diesen natürlich an – etwas gutes um die Stimmung zu lockern. Wie so oft am Telefon, begannen sie über Sex zu sprechen und bald darauf zu fummeln. Schließlich legten sie zwei große Matrazen auf den Boden und machten es sich darauf bequem. Rasch zog Tara ihm das Tshirt aus und er ihres, dann folgte ihr knackige Jeans, so wie seine Hose. Beide küssten sich. Andy steichelte dabei Taras Brüste und sie massierte sienen Schritt durch den Slip hindurch. ‚Und was hast du jetzt für eine Überraschung für mich?‘ wollte er nun von ihr wissen. Sie funkelt ihn an: ‚erinnerst du dich an unsere telefonate… es gab da was, dass ich noch nicht ausprobiert habe und worin du einige Erfahrung hast.‘ Er begann zu schmunzeln. ‚Ah ja und?‘ …’Naja ja ich dachte mir, es sei das beste es mit dir mal zu probieren!‘ Verblüft sah er sie an: ‚du willst es echt mal anal versuchen?“Klar! Ich wollte schon lang mal in den Arsch gefickt werden…‘ Sie lächelte. ‚Kannst du gern haben!‘ erwiederte er und wollte ihr sogleich den Slip ausziehen. ‚Nicht so schnell…‘ warf sie ein. ‚Ich hab noch was, bin gleich wieder da!’Tara verschwand kurz in ein Nachtbarraum. Als sie zwei Minuten später zurück kam, staunte Andy nicht schlecht, was er da sah – sie hatte sich umgezogen und trug nun einen glänzend schwarzen Latex-BH und einen knöchellangen engen blauen Latex Rock. Im ersten moment stellte er sich die Frage wie sie in dem Ding wohl ficken wolle, doch als sie siche vor ihn stellte und einmal im Kreis drehte, sah er, das der Rock am Po ausgeschnitten war. ‚Krass!!‘ staunte Andy begeistert. Er hatte bestimmt schon viel mitgemacht, aber sowas geiles war ihm neu. Grinsend und schweigend zu gleich bedeutete sie ihm, er solle sich hinstellen. Der 5 jahre ältere, gut aussehende Typ, erhob sich. Tara hingegen kniete sie sich vor ihn, zog seinen Slip herunter und begann den bereits stein harten Schwanz zu reiben. Schließlich nam sie ihn in den Mund und begann ihn zu blasen. Das brachte sie wirklich perfeckt. Andy verleierte die Augen, während ihre weichen Lippen seinen Ständer bearbeiteten. All zu lang konnte er jedoch nicht genießen, denn sie wollte ihn nicht zu sehr erregen, schließlich wollte sie von ihm gefickt werden. So ließ sie von ihm ab. Sie holte eine Gummi ähnliches Laken, welches sie über die Madratze legte – eine reine Vorsichtsmaßname, denn sie wußte nicht ob die Madratze anderenfalls vielleicht beschmutzt werden würde. Dann legte sich ohne ein Wort zu sagen bäuchlings auf das Laken. Allein das war schon aufregend.Mit großer vorfreude kniete Andy sich neben die hübsche Dame. Er strich ihr mit der Hand über den Rücken hinab zu ihrem knackigen Po, den er kurz streichelte und massierte, bevor er leicht ihre Pobacken auseinander zog. Sich über sie gebeugt begann er ihre Rosette zu lecken. Tara durch zuckte ein schauer. Es erregte sie höllisch. Vor allem das noch völlig neuartige Gefühl, als er versuchte seine Zunge in ihre Rosette zu bohren. Sie stellte sich vor, jetzt gefesselt dazuliegen und ihm absolut wehrlos ausgeliefert zu sein, während er perverse experimente mit ihr machte. Das fremde Gefühl und sein heißer Atem an ihrer hinteren Pforte begann sie fast wahnsinnig zu machen. Es waren vorallem auch die Gedanken daran, sowas noch nicht gemacht zu haben und die Vorstellung, das es unwarscheinlich geil sein würde. Plötzlich spürte sie einen Finger an ihrem Arschloch. Er stimulierte ihre Rosette. In Tara kam ein unglaubliches Gefül auf, sie wollte den Finger unbedingt in sich haben – fühlte ihn gedanklich schon in sich. Am liebsten hätte sie ihn in ihre Rosette gesaugt, doch da drang er plötzlich von selbst ein. Sich dem auszuliefern was Andy tat, war tausend mal besser, als es sich selbst zu machen. Weder wußte sie was als nächstes kam, noch konnte sie Einfluß darauf nehmen. Der Finger bohrte sich tief in ihren Arsch, massierte ihr Arschloch von inne und glitt wieder hinaus. Dann kam wieder die Zunge und bald darauf ein weiteres mal Andys Finger. Systematisch hatte er ihre Rosette befeuchtet und sie dazu gebracht sich zu entspannen. Nun war es an der Zeit zur Tat zu schreiten. Er bat sie hoch zu kommen, sich dann hin zu kien und nach vorn zu beugen. Erregt wie sie nun war, tat Tara es. Sie kniete sich vor ihm aufs Laken, stützte sich mit den Armen ab, machte ein Hohlkreuz und streckte ihm ihren Arsch entgegen. In ihrem speziellen Rock sah das einfach hammermäßig aus – eine richtig geile Arschfickstute, dachte er. Erwartungsvoll blickte Tara unterdesen über ihre Schultern, um zu sehen was er macht. Andy stand nur da, rieb sich seinen Schwanz und befeutete ihn – dieses geile große Ding, was sie gleich in den Arsch bekommen würde. In ihr krippelte es vor Aufregung. Dann schließlich ging er hinter ihr in Stellung, worauf sie ihren Oberkörper weiter senkte und nach hinten langte, ihre Pobacken griff, die sie etwas auseinander zog, um es ihm zu errleichtern. Andy stetzte seine glänzend feuchte Eichel an ihre Rosette…Als Tara den Schwanz an ihre Pforte spürte entspannte sie sich und wartete neugierig. Das Gefühl im Momant war ja schon mal ganz aufregend. Doch nun wuchs der Druck und seine Spitze drang langsam in sie ein. Anfangs ein gutes Gefühl, dann aber glaubte sie sein Ding wär unendlich dick – sie hielt die Luft an – bis schließlich die Eichel hinein rutschte. >Aua, ahhh< kam leise über ihre lippen - ein kurzer leichter Schmerz, der so schnell wieder verging, wie er gekommen war. Indessen schob Andy seinen Schwanz weiter in das enge Arschloch. Tara kam es vor als wäre sie einer unbekannten Macht ausgeliefert, welche sie langsam aufspießt. Zudem vermittelte ihr enger Rock, in dem man kaum laufen konnte, auch das Gefühl zusammen gefesselter Beine. Wie der lange glatte Schaft in ihr vordrang war schon etwas komisch, dennoch erregte sie es. Schließlich berüherte sein Becken ihren Po - er steckte komplatt in ihrem Arsch. >Uhhh< stöhnte sie einfach nur. Während er sein Ständer wieder zurück zog, tastete sie mit einer Hand an ihre Rosette um zu fühlen wie sein Ding tatsächlich dadrin steckte. Es war schon abgefahren, erregte sie mächtig.Andy zog seinen pochenden Schwanz wieder aus dem engen Loch, welches daraufhin gleich etwas geöffnet blieb. Rasch griff er zu einer kleinen Flasche Babyöl, das er nochmals auf ihrer Rosette, sowie seiner Eichel verteilte. Nun konnte es richtig losgehen. Ohne das er was sagen brauchte hob Tara ihren Oberkörper von der Matte und stüzte sich wieder mit den Ellenboben ab. Kaum das Andy wieder in die nähe ihres entjungferten Arsches kam, streckte sie diesen wieder herraus. Ein irre geiler anblick diese Analfickstute in ihrem engen Latexrock durch dessen Auschnitt ihr praller Arsch glänzte. Ein zweites mal führte Andy seinen Schwanz an ihre Arschfotze, packte ihre Hüften und drückte seinen Ständer in ihren Arsch. Jetzt flutschte er nur so hinein.>Uuaahh jaahh!< stieß sie hervor, als sie fühlte wie das Ding mit einem Stoß tief in ihr steckte. Er füllte sie völlig aus - zu gern hätte sie sich jetzt aus Andys Blickwinkel gesehen. Auch das Gefühl war interessant, doch weit übertroffen von der blanken Vorstellung nun tatsächlich in den Arsch gefickt zu werden. Die nun folgenden Stöße genoß sie einfach nur. Lauschte dem schmatzenden Geräusch und gab sich seiner völlig hin. Sie kniete einfach da und ließ sich anal ficken. Nach ein paar Minuten begann sie schließlich dazu ihren Kitzer zu stimulieren. Dies gab ich augenblicklich einen wahren Lustkick. >Ah ja, man ist das geil< stöhnte sie, forderte ihn sogar auf schneller zu stoßen. Dabei fingerte sie nun noch ihre Fotze. Es dauerte nicht lang und ein wahnsinniges krippeln durchfuhr ihren ganzen Unterleib, ein warmer Schauer brach über sie herrein - ein Orgasmus. Andy fickte sie nun wirklich schnell und hart. Es machte ihr spaß und sie konnte nicht genug bekommen. Aus seiner Position war es ähnlich aufregend. Das geil gekleidete Ding, das nur danach schrie in ihren Po gefickt zu werden, kniete bettelnd vor ihm. Der verboten-heiße Rock umrandete ihren knackigen Arsch, was ihn noch mehr erregte. Doch zusehen und zu spüren wie sein Schwanz in ihrem Arschloch steckte, war der absolute Hammer, der ihn schließlich zum Höhepunkt brachte. Mit häftigen langen Stößen pumpte er seinen heißen Samen in ihren Darm.Gerade als das kribbelnde Gefühl ein zweites mal kam, spürte Tara etwas heiß feuchtes in ihr, was ihr den Rest gab. Mit ungeheuerem Druck, bekam sie eine riesen Ladung ihren, noch kurz zu vor unberuherten, Po gepresst. Ein wahrer Spermaeinlauf. Sie keuchte.Geschafft und fertig von der geilen Nummer, zog Andy seinen Kolben aus ihrem Hintern. Eine Ladung Samen kam hinterher. Befreit von jegleicher Hämmung, beugte er sich hinab und leckte des Saft von ihrer Rosette. Dieses warme Gefühl war der passende Abschluß einer so heißen Nummer, fand Tara. Nach dem sie sich zum Ausspannen hingelegt hatte, meinte sie zu Andy, dass sie sich jetzt öfters so ficken lassen will. Aber vor allem will sie es noch einige male mit Andy machen, auch in anderen Stellungen, oder auch eingeflochten in diverse geile spielchen, mit Unterstützung von Spielzeug, in anderen aufregenden Klamotten und vielleicht sogar mit gatauschten Rollen. Aber fürs erste war sie zweifellos auf den Geschmack gekommen! Copyright by Biancanal*Diese Geschichte darf ohne mein Einverständnis nicht weiter verbreitet werden!> Ich freue mich über eure Kommentare! 🙂

Das 2. erste Mal

0% 0 Raten
  • Ansichten: 491

    Hinzugefügt: 3 Jahren vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno - Gratis Porno
    takipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.comtakipci33.com